08:39 09 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama

    Philippinen: Einheimische vertreiben „Schlangen-Menschen“ - VIDEO

    Panorama
    Zum Kurzlink
    31145
    Abonnieren

    Er sieht aus wie ein Brandopfer: Seine Haut ist dunkel, rissig und hart wie ein Panzer. Einheimische fürchten ihn als Teufel. Eine seltene Hautkrankheit hat den Einwohner der Philippinen Antonio Reloj zu einem Leben als Ausgestoßener verdammt, wie die Zeitung „The Mirror“ berichtet.

    Sein Vater hat ihn verlassen, als er noch gar nicht geboren war. Später, als er zwölf war, verstieß ihn auch seine Mutter. Aufgewachsen ist Antonio bei seiner Großmutter.

    Sein Leben lang leidet er unter dem Gelächter anderer. Das Haus verlässt er inzwischen so gut wie gar nicht mehr. Grund dafür ist eine seltene Hautkrankheit: Die Ichthyose. Und mit den Jahren wird der Zustand seiner Haut immer schlimmer. Außerdem verschlechtert sich auch sein Sehvermögen.

    ​Die meiste Zeit verbringt er, indem er sich den Aufbau elektrischer Geräte einprägt. Denn eigentlich träumt er davon, als Elektriker zu arbeiten.

    Jüngst hat eine lokale Wohltätigkeitsorganisation von Antonio erfahren und ihn in ein Krankenhaus der nahegelegenen Großstadt mitgenommen. Gänzlich heilbar sei die Krankheit zwar nicht, sagen die Ärzte laut der Zeitung, doch gebe es spezielle Mittel, mit denen die Leiden des Mannes verringert werden können.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    So geht selbstbewusstes Amerika mit Russen um - Nulands feuchter Traum von Bidens Russland-Strategie
    „Zynische Absurdität“: Maas fordert Ende ausländischer Eingriffe in Libyen
    Für Fertigstellung von Nord Stream 2 geeignet: „Fortune“ in dänische Gewässer eingelaufen
    Tags:
    Krankheit, Philippinen