15:14 31 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1714410
    Abonnieren

    Die Kämpfer der Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat, IS) verlassen die syrische Stadt Rakka über den Euphrat, obwohl sie von den Demokratischen Kräften Syriens und Einheiten der USA, Großbritanniens und Frankreichs eingekesselt sind. Dies meldet am Donnerstag Russlands Verteidigungsministerium.

    „Derzeit haben sich die Einheiten der Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) in Kooperation mit Sonderabteilungen der USA, Großbritanniens und Frankreichs der Stadt Rakka angenähert. Vom Norden ist die Stadt tatsächlich blockiert. Gleichzeitig haben die ihre Offensive eingestellt, im Ergebnis hat der Einkesselungskreis der IS-Kämpfer von Süd-Rakka Risse bekommen“, heißt es aus dem Ministerium. „Die Terroristen nutzen dies, um den Euphrat zu überqueren und mit ihren Formierungen nach Süd-Syrien gehen“.

    „Das Kommando der russischen Truppengruppierung wird weiter alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um den Durchbruch der IS-Abteilungen aus Rakka in die Provinzen Homs und Hama zu verhindern“, heißt es weiter in der Mitteilung.

    Russlands Verteidigungsministerium verwies auch darauf, dass die russische Luftwaffe über ausreichend Kräfte und Mittel in Syrien verfüge, um effektiv und zu jeder Tageszeit gegen die Terroristen vorzugehen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    120 IS-Kämpfer auf Rückzug aus Rakka nach Palmyra von russischer Luftwaffe vernichtet
    Damaskus‘ Hoffnung: Werden die Kurden Rakka den Syrern überlassen?
    Warum Ankara nicht an der Befreiung von Rakka teilnehmen will
    Frau fährt mit Auto in Berliner Café – sechs Verletzte
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Verteidigungsministerium Russlands, Euphrat, Rakka, Syrien