18:29 17 November 2017
SNA Radio
    Fotos von Kindern, die bei Kämpfen im Donbass getötet wurden

    Kinderschutz-Aktion am Brandenburger Tor: Junge Berliner malen für Donbass-Kinder

    © Sputnik/ Sergej Awerin
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Kein Frieden im Donbass (2017) (212)
    9307400

    Rund 30 Menschen haben am Donnerstag am Brandenburger Tor in Berlin an einer Veranstaltung teilgenommen, die den Kindern gewidmet war, die unter den Kampfhandlungen in der Ost-Ukraine leiden oder gelitten haben.

    Anlass der Aktion war der Internationale Kindertag, der in einer Reihe von Ländern, unter anderem auch in den UdSSR-Nachfolgerstaaten, am 1. Juni begangen wird.

    Die Veranstalter verteilten unter jungen Passanten Papier und Filzstifte und baten sie, Bilder zu zeichnen. Die Zeichnungen wollen die Veranstalter den Kindern im Donbass übergeben. Mehr als ein Dutzend junge Maler bekamen Andenken für ihre rührenden Bilder.

    Die Kundgebung wurde von Menschenrechtler Oleg Musyka und der Gruppe „Mütter gegen Krieg" organisiert, die der ukrainischen Staatsführung die Eskalation der Gewalt in der Region vorwerfen, unter der vor allem Kinder leiden.

    Themen:
    Kein Frieden im Donbass (2017) (212)

    Zum Thema:

    Ukrainische Armee erobert Donbass „kriechend“ – Kiewer Medien
    Ukrainischer Sicherheitschef: Donbass-Krieg geht erst mit Einnahme Moskaus zu Ende
    Ukrainische Sicherheitsbehörden foltern Zivilisten in Donbass – Menschenrechtler
    Tags:
    Kundgebung, Aktion, Kinder, Kämpfe, Mütter gegen den Krieg, Donbass, Ukraine, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren