00:51 20 Februar 2018
SNA Radio
    Rettungshubschrauber in den Alpen

    Alpen: Rettungsversuch mit Polizeihubschrauber endet tödlich

    © AP Photo/ JEAN-PIERRE CLATOT
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 365

    In den Alpen sind drei Menschen bei einer Rettungsoperation mit einem Polizeihubschrauber in eine Schlucht gefallen. Zwei von ihnen, darunter ein 28-jähriger Polizist, sind gestorben, ein Mann ist verletzt worden, meldet AFP unter Verweis auf die österreichische Polizei.

    Laut dem Bericht hat sich der Vorfall unweit der österreichischen Stadt Trofaiach ereignet. Zwei Bergsteiger – ein Mann und eine Frau – haben einen Notruf abgesetzt. Von dem zur Rettung eingesetzten Hubschrauber ließ sich ein Polizist an einem Seil zu den beiden Bergsteigern, einem Mann und einer Frau herab. Nachdem er die beiden an dem Seil eingeklinkt hatte und die drei zum Hubschrauber gehoben werden sollten, löste sich das Seil jedoch von dem Hubschrauber. Alle drei Menschen sind aus vermutlich großer Höhe in eine Schlucht gefallen.

    Der Polizist und die Frau kamen ums Leben. Der Bergsteiger wurde schwer verletzt, hieß es. Die Namen und die Nationalität der Bergsteiger waren zum Zeitpunkt des Erscheinens der Meldung noch nicht genannt worden.

    Zum Thema:

    Lawinenunglück in französischen Alpen – mehrere Tote
    Mindestens vier Tote bei Lawinenunglück in französischen Alpen - Medien
    Tags:
    Rettungsdienst, Alpen, Österreich