17:08 17 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 1831
    Abonnieren

    Der britische Multimillionär und Landwirt Derek Mead ist von seinem eigenen Hund getötet worden, als das Tier dessen Traktor zufällig in Gang gesetzt hat. Dies berichtet die britische Zeitung „The Telegraph“.

    Der 70-jährige Brite erlitt demnach nach dem tragischen Vorfall auf seiner Farm in North Somerset einen Herzinfarkt. Der Mann sei von einem JCB-Radlader überrollt worden, der zum Transport von schweren Gegenständen bestimmt sei.

    Der Hund soll in die Fahrerkabine gesprungen sein und dabei den Ganghebel zufällig betätigt haben.

    Die Polizei und Rettungskräfte seien alarmiert worden, doch hätten der dreifache Vater nicht mehr retten können.

    Wie ein Nachbar gegenüber dem Blatt erzählte, hat Mead Spaziergänge mit seinen Terriers und einem Collie über die Farm genossen. Welcher der Hunde den Tod seines Herrchens herbeigeführt hat, wird nicht präzisiert.

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Wie Hund gemeinsam mit Menschen Sit-ups macht - VIDEO
    Hund mit Hollywood-Lächeln wird zum Internet-Star
    Hund auf Skateboard erobert Londoner BBC-Zentrale – VIDEO
    Wenn russische Hunde sich für Verkehrspolizisten halten – VIDEO
    Tags:
    Hund, Traktor, Großbritannien