04:02 27 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Terrormiliz Islamischer Staat (2017) (81)
    3042
    Abonnieren

    Die Kämpfer der Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat, IS) haben bereits zum neunten Mal eine Chemiewaffen-Attacke in der irakischen Stadt Mossul verübt, wie eine glaubwürdige Quelle gegenüber Sputnik mitteilte.

    Im Stadtviertel al Zanjali in West-Mossul griffen demnach die Terroristen mit Chemiewaffen Zivilisten an, die den von den Terroristen kontrollierten Stadtteil verlassen wollten. Dabei sollen mindestens 13 Menschen, darunter auch Frauen und Kinder, verletzt worden sein.

    Derzeit führen laut der Quelle die irakischen Truppen Kämpfe gegen die Terroristen, um diesen Bezirk zu befreien. Die Zivilisten können demnach diese Stadtteile nicht verlassen, weil die Kämpfer sie als lebendigen Schild benutzen.

    Mit Chemiestoffen, die die Terroristen bei ihren Angriffen verwenden, werden Bomben, Raketen oder Autos bestückt. Zudem sollen auch Chlor und Senfgas eingesetzt werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Terrormiliz Islamischer Staat (2017) (81)

    Zum Thema:

    Daesh-Terroristen stürmen Gasfeld Hayan nahe Palmyra
    Islamischer Staat droht acht Ländern mit Anschlägen – Medien
    „Islamischer Staat“ bildet neue Chemiewaffen-Einheit – Medien
    „Kein Schritt zurück“: Erdogan bereit zur Verdrängung syrischer Armee aus Idlib
    Tags:
    Zivilisten, Angriff, Chemiewaffen, Terrormiliz Daesh, Mossul