21:12 12 Dezember 2017
SNA Radio
    MH17-Absturz

    Knapp nach drei Jahren: Familien der MH17-Passagiere sehen letzte Fotos der Opfer

    © Sputnik/ Mikhail Voskresensky
    Panorama
    Zum Kurzlink
    10373

    Nach dem Abschuss der Boeing 777 Flug MH17 mit 298 Menschen an Bord vor knapp drei Jahren dürfen die Familien der Opfer die letzten Überwachungskamera-Fotos von ihren Angehörigen sehen, wie AFP meldet.

    Die Staatsanwaltschaft der Niederlande und der Verbund der Opferfamilien haben sich demnach geeinigt, die am 17. Juli 2014 aufgenommenen Fotos von Überwachungskameras des Flughafens Schiphol zu zeigen.

    „Gestern haben wir den Familienangehörigen mitgeteilt, dass wir eine Vereinbarung mit der Staatsanwaltschaft getroffen haben und ihnen diese Aufnahmen zeigen werden “, sagte der Chef des Verbundes, Evert van Zijtveld.

    Die Boeing 777 der Malaysia Airlines mit 298 Menschen an Bord war am 17. Juli 2014 auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur etwa um 15.20 Uhr MESZ im Luftraum über der Ukraine von den Radaren verschwunden. Nach Angaben russischer Fluglotsen befand sich die Boeing in diesem Augenblick etwa zehn Flugminuten von der russischen Grenze entfernt. Den Absturz überlebte niemand.

    Zum Thema:

    MH17-Absturz: Russischer Ex-Offizier bestreitet jede Schuld
    Streit um MH17-Datenformat: „Ermittler führen Öffentlichkeit in die Irre“
    Tags:
    Tote, Opfer, Absturz, MH17-Absturz, Niederlande
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren