12:00 06 April 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    19672
    Abonnieren

    Die ukrainische Botschaft in Großbritannien hat auf Twitter den Artikel der britischen Zeitung „The Daily Mail“, die die Schwarzmeer-Halbinsel Krim als russisches Territorium „anerkannte“, scharf kritisiert.

    „Die Krim – das ist die Ukraine. Der provokative Artikel von ‚The Daily Mail‘ bedeutet nichts und wird Putin nicht helfen, die Anzahl seiner Fans zu vergrößern“, behauptet die ukrainische Botschaft am Dienstag in ihrem Twitter-Account.

    ​Zudem erinnerte die diplomatische Vertretung daran, dass die „ganze zivilisierte Welt“ Sanktionen gegen Moskau verhängt habe, und dass Großbritannien als erstes Land die Wiedervereinigung der Krim mit Russland verurteilt habe.      

    „The Daily Mail“ hatte am Montag über die Sprengung einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg vor der Küste der Krim-Halbinsel berichtet und in der Überschrift des Artikels sowie in dem Text selbst die Krim als russisches Territorium bezeichnet.

    ​Bei dem Volksentscheid am 16. März 2014 über den künftigen Status der Halbinsel Krim und der Stadt Sewastopol hatten 96,77 Prozent bzw. 95,6 Prozent für die Wiedervereinigung mit Russland gestimmt. Am 18. März 2014 war der Vertrag über die Wiedervereinigung unterzeichnet worden. Trotz des Volksentscheids betrachtet die Ukraine die Krim weiterhin als Teil ihres Territoriums. Die Resultate des Krim-Referendums haben auch die meisten EU- und Nato-Staaten nicht anerkannt und stattdessen Sanktionen gegen Russland verhängt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Daily Mail hat Krim als russisch „anerkannt“
    Krim-Regierung rät EU-Parlament: Internationale Dokumente lieber nochmal lesen!
    Europäische Endlosschleife? - Krim-Sanktionen um ein Jahr verlängert
    Ukrainischer Provider sperrt russische Webseiten auf Krim
    Tags:
    Anerkennung, Zweiter Weltkrieg, EU, NATO, Daily Mail, Krim, Ukraine, Russland