13:36 20 August 2017
SNA Radio
    US-Armee

    Oliver Stone nennt Verantwortlichen für Zuspitzung der Russland-USA-Beziehungen

    © REUTERS/ Ints Kalnins
    Panorama
    Zum Kurzlink
    848501404

    Für eine Verschärfung der Beziehungen zwischen Moskau und Washington ist laut dem US-Regisseur Oliver Stone der US-amerikanische Rüstungs-Industriekomplex verantwortlich, der an der Schaffung eines antirussischen Feindbildes interessiert sein soll.

    „Die russisch-amerikanischen Beziehungen erleben zurzeit einen dramatischen Moment. Ich bin als Ex-Soldat und als Mensch, der weiß, was in der Welt vor sich geht, darüber äußerst besorgt“, sagte Stone in einem Interview mit RIA Novosti.

    Stone macht eigenen Worten zufolge zum Teil den US-amerikanischen Rüstungs-Industriekomplex dafür verantwortlich, da sehr viel dessen Interessen untergeordnet sei. Um die Bedürfnisse dieses Monsters – etwa 650 Milliarden US-Dollar (zirka 580 Milliarden Euro – Anm. d. Red.) jährlich abzudecken, müsse man ein Feindbild schaffen, so Stone.

    "Ich denke, dass sich die USA jetzt mit etwas Ähnlichem befassen – nämlich ein Feindbild gestalten“.         

    Zugleich sagte er, die USA hätten zurzeit viele objektive Feinde, zum Beispiel den Terrorismus.

    „Der Terrorismus ist unter anderem auch eine Reaktion auf die extrem militarisierte Welt. Wir haben unseren Markt mit Waffen gesättigt. Wir müssen diese verkaufen, wir suchen weiter nach Feinden, und Freunden und pumpen uns selbst weiter mit Waffen voll. All dies kann eines Tages in die Luft fliegen. Das ist meine größte Angst“, betonte Stone.

    Zum Thema:

    „Grob, dafür effektiv“ – Putin: Nato-Vorgehen vor Russlands Grenzen wird erwidert
    „Gebiet Kaliningrad wird von allen Seiten umstellt“: Nato unter Kritik aus Russland
    Auch Nato hält russische Invasion in Baltikum für totalen Quatsch – Experte
    Wollen USA Russlands Wirtschaft ruinieren? – Putin schließt es nicht aus
    Tags:
    Terrorismus, Rüstungs-Industriekomplex, Oliver Stone, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren