03:13 19 November 2019
SNA Radio
    CHP-Anhänger demonstrieren gegen die Verhaftung von Enis Berberoglu

    Von Ankara nach Istanbul: Oppositionelle marschieren für verurteilten Abgeordneten

    © REUTERS / Murad Sezer
    Panorama
    Zum Kurzlink
    162
    Abonnieren

    Die wichtigste türkische Oppositionspartei CHP hat am Donnerstag einen Protestmarsch von Ankara nach Istanbul gestartet, wie die Nachrichtenagentur RIA Novosti meldet. Der Anlass ist das Gerichtsurteil gegen den CHP-Abgeordneten Enis Berberoglu.

    Am Mittwoch war Enis Berberoglu zu 25 Jahren Haft wegen angeblicher Spionage verurteilt worden. Er soll der Zeitung „Cumhuriyet" Videomaterial zugespielt haben, das die Durchsuchung von Lastwagen des türkischen Nachrichtendienstes MIT zeigen soll. Die LKWs waren im Januar 2014 von türkischen Soldaten in der südtürkischen Provinz Adand gestoppt und kontrolliert worden, als sie sich in Richtung syrische Grenze bewegt hatten. Entsprechende Fotos und Videos, die von „Cumhuriyet" veröffentlicht wurden, zeigten zahlreiche Kisten mit Minen, Artilleriegeschossen und anderer Munition. Laut den türkischen Behörden haben die LKWs „logistische und humanitäre Hilfe" für syrische Turkmenen befördert.

    „Wo es keine Gerechtigkeit gibt, dort gibt es auch keinen Staat. Wer gegen die Stimme der Gerechtigkeit taub ist, der wird unsere Stimme hören", sagte der CHP-Vorsitzende Kemal Kılıçdaroğlu im Güvenpark in der türkischen Hauptstadt. Seine Partei sei gegen das Einsperren von Journalisten und Lehrern, betonte er. Dabei wolle die CHP die Unstimmigkeiten nicht verschärfen: „Wir wollen keinen Konflikt. Wir wollen in Frieden leben, alle zusammen", so Kılıçdaroğlu.

    Er versprach, den ganzen (etwa 450 Kilometer langen — Anm. d. Red.) Weg nach Istanbul zu gehen: „Wir werden unseren Marsch fortsetzen, bis die Gerechtigkeit in die Türkei zurückkehrt", sagte der Politiker.

    Bei dem Straffall im Zusammenhang mit der Durchsuchung von MIT-Lastwagen waren 17 türkische Militärs, vier Staatsanwälte und der ehemalige Chef der Gendarmerie der Provinz Adana verhaftet worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Türkei nennt Organisatoren des Mordes an russischem Botschafter
    Ankara: Türkischer Stützpunkt in Katar dient Sicherheit ganzer Region
    Großspiel im Nahen Osten: Türkei schließt sich Iran und Katar an
    VAE-Außenminister: Hilfe von Türkei und Iran für Katar verschärft Krise
    Tags:
    Munition, Protestaktion, Waffen, Spionage, Adana, Türkei, Syrien