22:11 16 November 2019
SNA Radio
    Crew eines Transport- und Aufklärungsflugzeugs C-130J der U.S. Air Force auf der Mission

    Diese Nato-Länder spionierten an Russlands Luft-Grenzen – Moskau

    © Flickr/ U.S. Air Force/Staff Sgt. David Owsianka
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2014177
    Abonnieren

    Die russischen Militärflieger haben in einer Woche 14 ausländische Aufklärungsjets an der Grenze des Landes abgefangen, darunter Jäger der USA, Norwegens und Schwedens. Dies berichtet die russische Armeezeitung „Krasnaja Swesda“.

    Abgehoben waren demnach Kampfjets Su-27 und MiG-31 der Bereitschaftskräfte der russischen Flugabwehr. Die Nato-Kräfte sollen in einer Woche insgesamt mehr als 20 Flüge an Russlands Grenzen ausgeführt haben. Zehn davon flogen nach Informationen des Blattes US-Aufklärungsmaschinen vom Typ RC-135 und amerikanischen Drohnen Global Hawk.

    Darüber hinaus sollen vier Flüge norwegischer, drei schwedischer sowie jeweils zwei britischer und französischer Aufklärungsjets registriert worden sein. Portugal und Japan sollen ihrerseits je ein Aufklärungsflug an Russlands Grenze entsandt haben.

    Am 21. Juni hatte das russische Verteidigungsministerium berichtet, dass die Aufklärungsjets der Nato und der USA insgesamt mehr als zehn Flüge in der unmittelbaren Nähe an Russlands Grenzen ausgeführt haben sollen. Eine genaue Zahl wurde damals jedoch zunächst nicht genannt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Spähflüge von Großbritannien, Schweden und Nato vor Kaliningrad
    Syrien: US-Flugzeuge spähen russische Stützpunkte aus
    Strategische US-Drohne späht Donbass aus der Luft aus
    Neuester Nato-Spionagejet nahe russischer Exklave durch billige App enttarnt
    Tags:
    Aufklärungsjet, Grenzen, RC-135, Drohne Global Hawk, NATO, Norwegen, USA, Frankreich, Russland