Widgets Magazine
08:47 23 Juli 2019
SNA Radio
    Ein menschlicher Schädel

    Polen: Massengrab „schreiender Russen“ entdeckt

    CC BY 2.0 / Antti T. Nissinen / Skull
    Panorama
    Zum Kurzlink
    822245

    Archäologen haben in Polen ein Massengrab entdeckt. Die Forscher vermuten: Das sind sterbliche Überreste russischer Soldaten, wie das Portal „Rambler“ berichtet.

    Fast 80 Skelette sind dort entdeckt worden. Rund 150 Jahre liegen die Knochen in jener Erde schon, wie das Portal schreibt. Sie sollen von polnischen Armeeangehörigen bei einer Schlacht 1863 getötet worden sein. Insgesamt sind fast 200 Menschen bei diesem Kampf gestorben. Weitere 282 wurden gefangen genommen.

    Weil viele der Toten mit offenen Mündern beerdigt wurden, vermuten die Medien, dass sie lebendig begraben wurden. „Schreiende Skelette russischer Soldaten“ etwa lautet so eine Überschrift.

    „Wir haben viel Munition, Kleinkanonen, Knöpfe und Abzeichen gefunden, auch eine Absperrung und Fragmente eines Denkmals, das 1888 aufgestellt worden war“, sagte ein Sprecher der Nationalen Straßenverwaltung in Lublin laut dem Portal.

    Außer menschlichen Überresten wurden dort auch Pferdeknochen entdeckt. In dieser Region fand eine berühmte Schlacht statt: Polnische Aufständische haben während des Aufstandes 1863/64 einen russischen Konvoi vernichtet.

    Der 500 Mann starke Konvoi zog von Iwangorod, einer Stadt im Nordwesten Russlands, ins polnische Lublin. Russische Infanteristen unter dem Kommando des Porutschik Lewdanski begleiteten die Kolonne.

    3.000 polnische Aufständische griffen den Konvoi in einem Wald nahe Zyrzyn an. Die Russen konnten sich nach dreistündigem Kampf und zahlreichen Verlusten bis nach Zyrzyn durchschlagen, mussten allerdings die Fuhren und die Waffen größtenteils zurücklassen. Dadurch konnten die Aufständischen rund 400 Gewehre und 140.000 bis 200.000 Rubel erbeuten – damals ein Vermögen.

    Der polnische Offizier Michael Heidenreich befehligte die Aufständischen. Nach dem Überfall auf den russischen Konvoi wurde er zum General befördert.

    Die Schlacht bei Zyrzyn war für die russischen Truppen die verlustreichste seit 1863.

    Der polnische Aufstand der Jahre 1863/64 – auch Januaraufstand genannt – war ein nationaler Befreiungsaufstand im Königreich Polen, Litauen und teils auch in Weißrussland und der Westukraine. Ziel der Aufständischen war es, Polens nationale Unabhängigkeit und Grenzen aus dem 1772 wiederherzustellen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Polen rechnet mit "kommunistischer Vergangenheit" ab
    Irland: Massengrab mit 800 Kleinkindern entdeckt
    Syrien: Massengrab mit Hunderten enthaupteten IS-Opfern entdeckt
    Tags:
    Archäologen, Entdeckung, Massengrab, Geschichte, Krieg, Polen, Russland