05:07 21 November 2019
SNA Radio
    Sekretär des Nationalen Verteidigungs- und Sicherheitsrats der Ukraine Alexander Turtschinow

    Ukraine: Sicherheitsrat-Chef wirft Volksmilizen Sabotage von Getreide-Waffenruhe vor

    © Sputnik / Mikhail Markiv
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Kein Frieden im Donbass (2017) (211)
    3261
    Abonnieren

    Der Chef des ukrainischen Sicherheits- und Verteidigungsrates, Alexander Turschinow, hat den Volksmilizen der selbsterklärten Volksrepublik Donezk und Lugansk vorgeworfen, die „Getreide-Waffenruhe“ im Donbass zu vereiteln, die zur Ernteeinbringung vereinbart worden war. Dies meldete die Nachrichtenagentur UNIAN am Samstag.

    „Im Laufe der letzten 24 Stunden wurde das Feuer nicht eingestellt, es wurde erneut geschossen", sagte er.

    Die Vereinbarungen über eine Waffenruhe im Donbass würden nicht länger als zwölf Stunden eingehalten und später verletzt, so Turtschinow.

    Zuvor hatte sich die Kontaktgruppe in Minsk über einen Waffenstillstand geeinigt, der vom 24. Juni bis zum 31. August dauern soll. Die Feuerpause bezieht sich auf die Ernte der Feldfrüchte.

    Später teilte die Volksmiliz der selbsterklärten Volksrepublik Donezk mit, dass die ukrainischen Truppen die „Getreide-Waffenruhe" sieben Mal verletzt hätten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Kein Frieden im Donbass (2017) (211)

    Zum Thema:

    Zehn Tote bei Zusammenstoß zwischen ukrainischer Armee und „Rechtem Sektor“
    Poroschenko wird Oberbefehlshaber bei Donbass-Operation
    Nach Artilleriebeschuss ukrainischer Streitkräfte: FOTOS aus dem Gebiet Donezk
    „Neuer“ ukrainischer Armee-Lkw ist eins-zu-eins-Kopie von US-Militärwagen
    US-Plan für Donbass stellt Kiew womöglich nicht zufrieden
    Tags:
    Ernte, Waffenruhe, Lugansker Volksrepublik, Donezker Volksrepublik, Nationaler Sicherheits- und Verteidigungsrat der Ukraine (RNBO), Alexander Turtschinow, Ukraine