17:37 18 Dezember 2017
SNA Radio
    Kriegsschäden in Mossul (Symbolbild)

    Anschlag auf Flüchtlinge im Irak: Explosion in Mossul - viele Tote und Verletzte

    © REUTERS/ Goran Tomasevic
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Terrormiliz Islamischer Staat (2017) (81)
    1246

    Mindestens zwölf Menschen sind bei einer Explosion im irakischen Mossul getötet, mehr als 20 verletzt worden, wie die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf lokale Militärärzte meldet.

    Der Vorfall ereignete sich demnach im Stadtteil Mashahda. Ein Selbstmordattentäter habe sich in einer Menge von Flüchtlingen, die die belagerte Stadt zu verlassen versuchten, in die Luft gesprengt.

    „Der Selbstmordattentäter hat sich in eine Gruppe von Menschen gedrängt und eine Explosion ausgelöst, damit sie unseres Militär nicht erreichen können“, so ein Vertreter der irakische Streitkräfte.

    Unter den Verletzten seien Frauen und Kinder, berichten irakische Militärärzte.

    Am Samstag hatte das Militär des Iraks laut dem lokalen TV-Sender Press TV  in Mossul mehrere humanitäre Korridore für Zivilisten eingerichtet.

    Die irakischen Truppen sind derweil früheren Berichten zufolge zur entscheidenden Offensive gegen weniger als 200 Kämpfer der Terrormiliz Daesh (auch IS, Islamischer Staat) bereit.

    Die Befreiungs-Operation in Mossul dauert mit Unterstützung der US-geführten Anti-Terror-Koalition seit Oktober 2016 an. Am Donnerstag hatte der irakische Premierminister Haider al Abadi eine komplette Befreiung der Stadt in den kommenden Tagen versprochen.

    Themen:
    Terrormiliz Islamischer Staat (2017) (81)

    Zum Thema:

    Bei Tag und Nacht: Irakische Armee kämpft erbittert um Mossul – VIDEO
    Mossul: IS jagt eigene Gründungs-Moschee in die Luft
    Mossul: IS setzt erneut C-Waffen ein – Armeequelle
    Was nach Mossul-Befreiung kommt – Peschmerga-Vertreter
    Tags:
    Explosion, Terrormiliz Daesh, Haider al-Abadi, Mossul, Irak
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren