Widgets Magazine
02:23 21 Juli 2019
SNA Radio
    Polizei in Deutschland

    Sex, Alk und öffentliches Urinieren – Hamburg schickt Berliner G20-Polizisten zurück

    © AP Photo / Michael Probst
    Panorama
    Zum Kurzlink
    G20-Gipfel in Hamburg (123)
    145110

    500 Polizisten aus Berlin sind am Wochenende nach Hamburg zur Unterstützung des Großeinsatzes beim G20-Gipfel gefahren. Die Hälfte von ihnen wurde jedoch bereits nach Hause geschickt, und das wegen gravierenden Fehlverhaltens in ihrer Unterkunft, berichten deutsche Medien am Dienstag unter Berufung auf das Berliner Polizeipräsidium.

    Proteste in Brüssel während Trump-Besuchs (Archivbild)
    © AFP 2019 / Eric Feferberg
    Der „Spiegel“ schreibt von Beamten, die im Camp öffentlich Geschlechtsverkehr gehabt haben sollen. Dies soll aus Polizeikreisen bekannt geworden sein. Außerdem habe es Partylärm und Sachbeschädigungen gegeben. Beamte sollen an einen Zaun uriniert haben.

    Auch der rbb berichtet unter Berufung auf Polizeisprecher Thomas Neuendorf, die Berliner Polizisten sollen in ihrer Unterkunft exzessiv gefeiert haben. Unter anderem hätten sie in der Öffentlichkeit uriniert. Eine Polizistin soll im Bademantel mit ihrer Waffe herumgefuchtelt haben.

    „In einem Chatverlauf von Berliner Polizisten, der dem rbb zu den Vorfällen vorliegt, ist die Rede von ‚Tanzen auf Containern, Fickerei, strippen mit Waffen, pissen im Zugverband‘“, so der rbb.

    Außerdem soll es zu einer Schlägerei mit einer Einheit aus Wuppertal gekommen sein.  Nun habe die Polizei Stellungnahmen von den beteiligten Kollegen angefordert und wolle anschließend über Konsequenzen entscheiden.

    ​Die Hundertschaften waren bislang noch nicht im Einsatz gewesen. Sie sollten ursprünglich bis Mittwoch bleiben und im Vorfeld der G20-Veranstaltung am 7. und 8. Juli die Kollegen in Hamburg unterstützen. Insgesamt sollen in Hamburg fünf Hundertschaften der Berliner Bereitschaftspolizei im Einsatz sein. Aus ganz Deutschland werden 15.000 Polizisten eingesetzt.

    In den sozialen Netzwerken gab es unterschiedliche Reaktionen auf den Vorfall. Einige halten das Benehmen der Ordnungskräfte für inakzeptabel, weil ihr Beruf sie zur Verantwortung verpflichte. Andere sind der Meinung, Polizisten seien auch nur Menschen, und zeigen Verständnis. Unter anderem gibt es Auffassungen, wonach die Ordnungshüter bereits einfach „die Schnauze davon voll haben, andauernd für diese sinnlose Gipfelinflation den Kopf hin zu halten“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    G20-Gipfel in Hamburg (123)

    Zum Thema:

    G20-Gipfel: Berlin will Erdogans Prügel-Leibwächter nicht – Medien
    Weißes Haus: Putin-Trump-Treffen bei G20-Gipfel nicht ausgeschlossen
    Bleibt der Höhepunkt von G20 aus? Aussichten für Treffen Putin-Trump in Hamburg vage
    Linksextreme: Anschläge auf Bahnanlagen als Protest gegen G20
    Tags:
    Polizei, G20-Gipfel in Hamburg, Hamburg, Berlin, Deutschland