Widgets Magazine
18:32 16 Juli 2019
SNA Radio
    Kämpfer der Freien Syrischen Armee

    FSA nimmt an türkischer Anti-Kurden-Offensive in Syrien teil – Medien

    © REUTERS / Khalil Ashawi
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Lage in Syrien (2017) (493)
    65132

    Mehr als 20.000 Kämpfer der Freien Syrischen Armee (FSA) werden an einem Militäreinsatz der türkischen Truppen im Bezirk Afrin im Nordwesten Syriens teilnehmen. Dies berichtete die Zeitung „Sabah“ am Sonntag.

    Die Stadt Afrin und der gleichnamige Bezirk werden von den kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) kontrolliert.

    Die ersten Ziele der Offensive sollen laut der Zeitung die Stadt Tall Rifaat und der Luftwaffenstützpunkt Minaq sein.

    Ende Juni hatte die Zeitung „Milliyet" berichtet, Ankara verhandle mit Moskau die Details der geplanten Offensive in Syrien. An dem Militäreinsatz, der 70 Tage dauern soll, soll die Luftwaffe teilnehmen.

    Im Ergebnis soll der Bezirk Afrin den Status einer weiteren Deeskalationszone bekommen, wo türkische und russische Soldaten die Sicherheit nach dem Vorbild der Provinz Idlib gewährleisten sollen.

    Der Bezirk Afrin liegt in Rodschawa, der de facto autonomen kurdischen Region im Norden Syriens. Die Türkei betrachtet die Organisation der syrischen Kurden als einen Ableger der als terroristisch eingestuften verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK).

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Lage in Syrien (2017) (493)

    Zum Thema:

    Türkische Armee und FSA starten Großoffensive auf Al-Bab
    Freie Syrische Armee tritt aus Syrien-Gesprächen in Genf aus
    Militär: Türkei und Freie Syrische Armee greifen Dörfer im Kanton Afrin an
    Tags:
    Offensive, Kurden, syrisch-kurdische Volksverteidigungseinheiten (YPG), Freie Syrische Armee (FSA), Afrin, Türkei, Syrien