Widgets Magazine
02:03 21 Juli 2019
SNA Radio
    Damals noch US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump bei der CNN-Debatte (Archivbild)

    Nach Skandal-Video: CNN rät Trump, was er zu tun hat

    © AFP 2019 / Rhona Wise
    Panorama
    Zum Kurzlink
    11966

    Der US-Präsident Donald Trump hat sich wie ein Teenager verhalten, indem er am Sonntag auf seinem Twitter-Account ein geschnittenes Video veröffentlichte, auf dem er einen Mann mit dem CNN-Logo anstelle des Gesichts „verprügelt“, erklärte die Führung des TV-Senders.

    US-Präsident Donald Trump, Washington, den 2. Juni 2017
    © AP Photo / Alex Brandon
    Vertreter des TV-Senders CNN äußerten ihr Bedauern wegen der Tatsache, dass der Präsident der USA Gewalt gegen Journalisten begrüßt. In der Mitteilung wurde zudem betont, dass die Pressesprecherin des Weißen Hauses Sarah Huckabee Sanders zuvor gelogen habe, als sie gesagt habe, dass Trump kein Anhänger von Gewalt wäre.

    „Statt sich auf die Auslandsreise, das erste Treffen mit dem (russischen Präsidenten – Anm. d. Red.) Wladimir Putin vorzubereiten, sich mit Nordkorea auseinanderzusetzen und an dem Gesetzentwurf über die Gesundheitsfürsorge zu arbeiten, verhält er sich wie ein Junge, was dem so hohen Posten, den er bekleidet, nicht ganz entspricht“, betonte die CNN-Leitung.

    „Wir werden unsere Arbeit weiter tun. Und er soll endlich seine Arbeit machen“, verlautete es aus CNN weiter.

    Zuvor hatte Trump auf seinem Twitter-Account ein geschnittenes Video veröffentlicht, auf dem er einen Mann „verprügelt“. Anstelle des Gesichts dieser Person ist allerdings ein CNN-Logo zu sehen. Trump versah seinen Tweet zudem mit den Hashtags: #FraudNewsCNN (zu Deutsch: "gefälschte CNN-Nachrichten") und FNN ("Fake News Network"; zu Deutsch: „Netzwerk falscher Nachrichten“).

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Geständnis: Russland-Thema bei CNN „völliger Schwachsinn“ – VIDEO mit versteckter Cam
    Journalisten gefeuert: CNN sitzt die Angst im Nacken
    CNN-Produzent packt aus: Russland-Berichterstattung „Schwachsinn“, bringt aber Quoten
    Wegen Hetze statt Berichterstattung: „CNN droht die Pleite“
    Tags:
    Reaktion, Treffen, Auslandsreise, Vorbereitung, Arbeit, Junge, Video, CNN, Donald Trump, USA