21:15 20 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5416
    Abonnieren

    In Straßburg hat die Polizei durch Zufall einen Nigerianer festgenommen, der Zehntausende in Kondome verpackte Euro in seinem Bauch schmuggelte, berichtet BFMTV.

    Der Afrikaner sei bei einer Routine-Kontrolle unweit des Busbahnhofes festgenommen worden. Als ein Spürhund auf den Geruch des Mannes reagiert habe, sei er unter Drogenverdacht ins Revier gebracht worden. Bei einer gründlichen Durchsuchung fanden die Beamten 13.000 Schweizer Franken in den Socken und in Taschen seiner Kleidung. An einigen der Geldscheine waren offenbar Kokain- oder andere Drogenreste haften geblieben.

    Zur Herkunft des Geldes erklärte der Verdächtige, er habe das alles beim Geschirrspülen in einem spanischen Badeort verdient.

    Da die Polizisten der Erklärung keinen Glauben schenkten, sei der Mann zu einem Arzt geschickt worden. Beim Röntgen seien im Bauch des Nigerianers weitere Behälter mit Bargeld entdeckt worden. Insgesamt seien aus dem Magen des Afrikaners 9 Kondome mit etwa rund 79.000 Euro entnommen worden.

    Der Mann sei in Haft genommen worden. Ihm werden Schmuggel und Geldwäsche zur Last gelegt.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Hitlers Tarnkappenjäger“: War das Flugzeug wirklich „stealth“?
    Bereitet US-Großmanöver mit deutscher Unterstützung Krieg gegen Russland vor?
    Russland kommentiert Berichte über den Tod russischer Offiziere in Syrien
    Tags:
    Geld, Schmuggel, Euro, Niger, Straßburg, Nigeria, Frankreich