22:53 10 Dezember 2019
SNA Radio
    Hund auf Bett

    G20: Polizeihunde ziehen in Hotel um

    © CC0
    Panorama
    Zum Kurzlink
    G20-Gipfel in Hamburg (123)
    2162
    Abonnieren

    Nach den Beschwerden über ihre erste Unterkunft und dem Umzug nach Bad Segeberg in ein Containerdorf werden die zum G20-Gipfel nach Hamburg entsandten Diensthundeführer aus Mecklenburg-Vorpommern mit ihren Tieren erneut umquartiert, berichtet das Portal SVZ.de.

    Die Beamten und ihre Hunde ziehen in ein Hotel an der Landesgrenze zu Schleswig-Holstein um, teilte ein Sprecher des Innenministeriums am Donnerstag mit.

    Die Entscheidung sei nach einem Besuch von Innenminister Lorenz Caffier und dem Inspekteur der Landespolizei in Bad Segeberg getroffen worden.

    Beide seien der Überzeugung gewesen, dass das Containerdorf als Unterkunft für die Diensthunde nicht geeignet sei.

    „Auf dem Gelände (im Container-Quartier – Anm. d. Red.) ist ständig Bewegung und Lärm. Das ist zu viel Stress für die Hunde. Die Tiere kommen nicht zur Ruhe“, so der Ministeriumssprecher.

    Unter anderem würden zahlreiche Gerüche die hochsensiblen Spürnasen unnötig ablenken.

    „Sprengstoffhunde müssen im Einsatz aber hochkonzentriert sein“, betonte er.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    G20-Gipfel in Hamburg (123)

    Zum Thema:

    Zur Seite, Mendelssohn! Hund stürmt Bühne während Klassik-Konzert - VIDEO
    Das ist der hässlichste Hund des Jahres
    Hund zerquetscht eigenes Multimillionär-Herrchen mit Traktor
    Auto rammt E-Bike: Hund leistet erste Hilfs-Maßnahme – VIDEO
    Tags:
    Hotel, Polizei, Hund, G20-Gipfel in Hamburg, Hamburg, Deutschland