SNA Radio
    Daesh-Terroristen im Irak

    Irak: Turkmenische Minderheit beklagt 200 IS-Hinrichtungen an einem Tag

    © AP Photo / File
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3046

    Mindestens 200 Zivilisten sind am Mittwoch in der von Turkmenen bewohnten irakischen Region Tel-Afar nach Angaben des regionalen Parlamentsabgeordneten Aydın Maruf durch die Terrormiliz Daesh (Islamischer Staat, IS) hingerichtet worden.

    „Mehr als 200 Turkmenen, darunter Frauen, Kinder und Senioren, wurden in Tel-Afar getötet“, sagte Maruf in einem Sputnik-Gespräch am Donnerstag. Nach seinen Worten waren die Menschen bereits vor zehn Tagen bei einem Fluchtversuch gefasst und in ein IS-Gefängnis gesteckt worden. „Gestern wurden sie alle getötet.“

    Seit dem Einzug der IS-Dschihadisten vor zwei Jahren sind in Tel-Afar laut Sputnik-Informationen mehr als 3.000 Vertreter der turkmenischen Minderheit umgebracht worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    General: „Islamischer Staat ist gefallen“
    Kampf um Mossul vor Ende – Irak vor dem Zerfall
    Mossul: Terroristen hinterlassen Massengräber und Tonnenweise Sprengstoffkomponenten