23:27 20 November 2019
SNA Radio
    CTS-Elitesoldaten der irakischen Streitkräfte im westlichen Stadtteil von Mossul. Den 11. April 2017

    Mossul: IS tötet irakische Journalisten und startet Gegenoffensive

    © AFP 2019 / AHMAD AL-RUBAYE
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1435
    Abonnieren

    Kämpfer der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (auch IS, Daesh) haben zwei Mitarbeiter des irakischen Fernsehsenders „Huna Salaheddin“ in Süd-Mossul getötet. Die Terroristen versuchten zudem am Freitag, im Norden der Altstadt zur Gegenoffensive überzugehen.

    „Der Reporter Hesb Hisap Dulejmi vom TV-Sender,Huna Salaheddin‘ und sein Kameramann Suud At-Dauri wurden von IS-Kämpfern getötet“, berichtet das Nachrichtenportal „Al-Ghad-Press“ unter Berufung auf eigene Quellen.

    Die IS-Terroristen haben zudem nach Informationen von AP eine Gegenoffensive versucht. Die Kämpfe finden demnach im Norden der Altstadt statt. Seit Mittag sollen die Terroristen die Regierungstruppen etwa 75 Meter weit zurückgedrängt haben. Es bestehe die Möglichkeit, dass der IS weiter in andere Richtungen vorrücken könnte.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Mossul: Terroristen hinterlassen Massengräber und Tonnenweise Sprengstoffkomponenten
    Mossul: 79 IS-Kämpfer am Samstag getötet – Dutzende unter Flüchtlingen entdeckt
    Irakische Armee befreit Krankenhaus in West-Mossul – Medien
    Mossul vollständig von IS-Terroristen befreit – Iraks Verteidigungsamt
    Tags:
    Islamischer Staat, Journalisten, Gegenoffensive, Mossul, Irak