02:39 25 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4251
    Abonnieren

    Der Anwalt des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu und der ehemalige Oberbefehlshaber der Marine des Landes stehen laut örtlichen Medien in der Affäre um den geplanten Kauf deutscher U-Boote unter Verdacht.

    Wie der israelische TV-Sender Channel 2 berichtet, sind der Vizeadmiral Eljezer Marom und der Anwalt David Schimron, der ein persönlicher Rechtsberater von Netanjahu ist, in dieser Woche zum Verhör festgenommen und unter Hausarrest gestellt worden.

    Ein Strafverfahren ist auf Grund von Informationen über Schimrons Verbindungen zu dem deutschen Industriekonzern ThyssenKrupp, das U-Boote und Überwasserschiffe für die israelische Marine baut, eingeleitet worden. Die Untersuchungsführer ermitteln jetzt wegen mutmaßlicher Korruptionsschemen im letzten Vertrag, laut dem drei deutsche U-Boote der Dolphin-Klasse an Israel geliefert werden sollen. Die Polizei hatte Anfang der Woche mitgeteilt, dass sieben Personen zum Verhör festgenommen worden seien.

    Der israelische Ministerpräsident ist selbst kein Verdächtiger in dem Fall. Zuvor hatte Netanjahu erklärt, er wisse nichts von den Verbindungen seines Anwalts zu ThyssenKrupp. Er hatte auch betont, der Beschluss zum Kauf von U-Booten war aufgrund von Sicherheitserwägungen durch transparente Verfahren und mit Beteiligung der zuständigen Behörden gefasst worden. Schimron seinerseits hat die Korruptionsvorwürfe zurückgewiesen.

    Im März hatte der israelische Generalstaatsanwalt Avichai Mandelbit angeordnet, Ermittlungen zum Kauf von drei deutschen U-Booten einzuleiten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Syrien: Israels Atombomben von Deutschen U-Booten
    Deutsche U-Boote in Israel: Generalstaatsanwalt lässt zwielichtigen Deal überprüfen
    U-Boote für Israel: ThyssenKrupp unter Korruptionsverdacht?
    Israel plant Kauf dreier deutscher U-Boote - Medien
    Tags:
    Vertrag, Lieferung, Korruptionsvorwurf, Korruption, U-Boot, ThyssenKrupp, David Schimron, Benjamin Netanjahu, Deutschland, Israel