SNA Radio
    Ägyptische Ambulanz (Symbolbild)

    Zwei deutsche Frauen unter Opfern der Hurghada-Messerattacke

    © REUTERS / Stringer
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 1781

    Zwei deutsche Staatsbürgerinnen sind bei dem Messerangriff im ägyptischen Hurghada am Freitag gestorben, teilte eine Quelle in der Tourismusbranche mit.

    „Im Hotel Zahabia wurden zwei deutsche Staatsbürgerinnen getötet. Anschließend ging der Mörder ins Hotel El Palacio über und verletzte eine Russin mit dem Messer. Sie ist am Leben, befindet sich aber zurzeit in einem schweren Zustand im Krankenhaus“, so die Quelle.

    Der Angreifer soll unter anderem zwei Bürger Armeniens und einen Tschechen verletzt haben.

    Zuvor am Freitag wurde berichtet, dass mindestens sechs Menschen bei einer Messerattacke in Hurghada verletzt worden seien. Die Agentur Reuters meldete zwei Todesopfer, bei denen es sich um ukrainische Touristen gehandelt haben soll.

    Dem ägyptischen Innenministerium zufolge wurde der Angreifer festgenommen und wird verhört. Sein Motiv sei bislang nicht bekannt.

    Ein örtliches Nachrichtenportal berichtete, der Mann leide an einer psychischen Erkrankung. Laut den Ermittlern schwamm der Täter von einem nahe gelegenen öffentlichen Strand zu dem Hotel.

    Zum Thema:

    Frankreich: Zwei Schwerverletzte nach Messerattacke bei Paris
    Polizeieinsatz vor dem britischen Parlament – Mann mit Messer festgenommen
    Kanada: Täter greift mit Messer an – vier Tote
    Messerstecherei in Wiesbaden: Ein Toter und zwei Verletzte
    Tags:
    Messerangriff, Hurghada, Ägypten, Deutschland