14:06 23 September 2018
SNA Radio
    Frauen im befreiten Mossul

    Mossul: Neben deutschen auch russische mutmaßliche IS-Anhängerinnen aufgegriffen

    © AFP 2018 / AHMAD AL-RUBAYE
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Terrormiliz Islamischer Staat (2017) (81)
    1292

    Bei mehreren Razzien in der befreiten irakischen Stadt Mossul sind 20 Dschihadistinnen festgenommen worden, berichtet Deutsche Welle.

    Dabei soll es sich nach Angaben der „Welt“ um fünf IS-Anhängerinnen aus Deutschland, darunter eine 16-jährige Konvertitin aus Sachsen und auch Frauen aus Russland, dem Kaukasus, der Türkei, Syrien und Kanada handeln. 

    Die Verdächtigten seien bereits in der vergangenen Woche festgenommenen worden, seit dem Wochenende kursieren Videoaufnahmen der Frauen, die in einem Tunnel entdeckt wurden.

    Iraks Hauptbefehlshaber und Ministerpräsident Haider al-Abadi hatte am 9. Juli die komplette Befreiung Mossuls von der Terrormiliz DAesh (auch IS, Islamischer Staat) verkündet. Mehr als 1000 IS-Terroristen seien während der Kämpfe um die Altstadt getötet worden, teilte der Chef der örtlichen Polizei, Raed Shakir Jawdat, mit. Vereinzelt kommt es immer noch zu Zusammenstößen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Terrormiliz Islamischer Staat (2017) (81)

    Zum Thema:

    Befreiung von Mossul und Aleppo: Journalist vergleicht westliche Berichterstattung
    West-Mossul: Irakische Armee sperrt Zugang für Journalisten
    Leben im Krieg: Alltag in der Mossul-Offensive
    Tags:
    Frauen, Terrormiliz Daesh, Irak, Mossul