07:08 25 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2411100
    Abonnieren

    Das internationale Schiedsgericht hat entschieden, dass Russland für das unrechtmäßige Entern des Greenpeace-Schiffes Arctic Sunrise und von 30 Aktivisten circa 5,4 Millionen Euro an die Niederlande bezahlen muss. Dies melden internationale Agenturen.

    Russland soll demnach an die Niederlande eine Geldstrafe von etwa 5,4 Millionen Euro bezahlen. Der Prozess dauerte Medienberichten zufolge seit Herbst 2013 an.

    Das Gericht hatte bereits 2015 einen Ausgleich von Russland für die Niederlande gefordert.

    Das unter niederländischer Flagge fahrende Schiff war 2013 nach einer Protestaktion vor der russischen Bohrinsel „Priraslomnaja“ im Arktischen Ozean bei Murmansk von russischen Grenzbeamten geentert und die Mannschaft (28 Aktivisten und zwei Journalisten) festgenommen worden. Sie wurden nach einer Amnestie, die Russlands Präsident Wladimir Putin angekündigt hatte, gegen Kaution freigelassen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Annäherung zwischen Berlin und Moskau verhindern: Til Schweiger äußert sich zu US-Maxime
    Hauptsache gegen den Russen – Yad Vashem, Putin und mal wieder ein bizarrer ARD-Kommentar
    Davos: Milliardär Soros legt dar, wie er Feinde offener Gesellschaften bekämpfen will
    Tags:
    Geldstrafe, Gericht, Greenpeace, Niederlande, Russland