02:46 17 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    629
    Abonnieren

    Ein Beutel für Mondgestein des US-Astronauten Neil Armstrong ist in New York für rund 1,8 Millionen Dollar versteigert worden, wie internationale Agenturen melden.

    Die Tasche von Neil Armstrong, in der nach der Mondlandung 1969 erstmals Proben zur Erde gebracht worden waren, kam demnach beim Auktionshaus Sotheby's in New York für 1,8 Millionen Dollar (rund 1,5 Millionen Euro) unter den Hammer. Geschätzt worden war sie auf zwei bis vier Millionen Dollar.

    Ende August 2016 war mitgeteilt worden, dass die US-Raumfahrtagentur Nasa versehentlich die Tasche verkauft habe. Die Tasche sei infolge eines „technischen Fehlers“ für lediglich 995 US-Dollar (umgerechnet etwa 890 Euro) an Nancy Carlson aus dem US-Bundesstaat Illinois verkauft worden. Die Nasa erfuhr laut Sky News von dem Fehler erst, als die Frau die Tasche zurückschickte, um ihre Echtheit bestätigen zu lassen.

    1969 hatten die US-Astronauten Neil Armstrong und Buzz Aldrin im Rahmen der Apollo-11-Mission als erste Menschen den Mond betreten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    12-Punkte-Plan für die Ukraine – der Skandal von München, den keiner mitbekam
    „Immer kontrovers“: Erdogan hält US-Äußerungen zu Syrien für unglaubwürdig
    Iran erstmals in seiner Geschichte nicht vom Öl abhängig – Ruhani
    Russische Ex-Präsidentschaftskandidatin Sobtschak veröffentlicht Oben-ohne-Foto
    Tags:
    Auktion, NASA, Sotheby's, Neil Armstrong, New York, USA