SNA Radio
    Taliban-Terroristen in Afghanistan (Archivbild)

    Afghanistan: Sohn des Taliban-Chefs sprengt sich in die Luft – Medien

    © AFP 2019 / Javed Tanveer
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2433

    Der Sohn des Anführers der radikalen Taliban-Bewegung Mullah Haibatullah Akhundzada, Abdur Rahman Khalid, hat sich am Donnerstag nahe einem Militärstützpunkt in der südafghanischen Provinz Helmand in die Luft gesprengt. Das teilte die Agentur Reuters am Samstag unter Verweis auf einen Taliban-Vertreter mit.

    Der 23-Jährige habe ein mit Sprengstoff gefülltes Autos gesteuert und damit in Richtung einer afghanischen Militärbasis in der Stadt Gereshk gefahren.

    Wie es heißt, soll Abdur Rahman Khalid an einer Koranschule ausgebildet worden sein und seit Langem geplant haben, Selbstmordattentäter zu werden.

    ISAF-Kräfte in Qalat, Afghanistan (Archivbild)
    © AP Photo / U.S. Air Force, Staff Sgt. Brian Ferguson
    In letzter Zeit kommt es in der Provinz Helmand öfters zu Kampfhandlungen zwischen den Taliban und den Regierungstruppen. 

    Mullah Haibatullah Akhundzada wurde zum neuen Chef der radikalen Islamisten ernannt, nachdem der bisherige Taliban-Anführer Mullah Akhtar Mansur am 21. Mai 2016 bei einem US-amerikanischen Drohnenangriff an der afghanisch-pakistanischen Grenze getötet worden war.

    Die Taliban war als radikal-islamische Miliz 1994 in Afghanistan von Mullah Mohammed Omar gegründet worden. Die Bewegung ist in vielen Ländern, darunter auch Russland, als terroristische Vereinigung verboten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Neuer Taliban-Chef gewählt
    Afghanistan: Taliban startet erweiterte Frühlingsoffensive
    Nach Taliban-Attacke: Vier afghanische Kommandeure mussten den Hut nehmen
    Afghanistan antwortet Taliban-Bombe – mit Kampfgebrüll
    Tags:
    Selbstmordanschlag, Taliban, Abdur Rahman Khalid, Mullah Haibatullah Akhundzada, Mullah Mohammed Omar, Afghanistan