Widgets Magazine
01:25 15 Oktober 2019
SNA Radio
    Bei der Luftfahrtmesse MAKS 2017

    Moskau zieht Bilanz: MAKS 2017 brachte Verträge für 400 Mrd. Rubel ein

    © Sputnik / Ewgenij Odinokow
    Panorama
    Zum Kurzlink
    12634
    Abonnieren

    Der Wert der im Laufe der internationalen Raum- und Luftfahrtmesse MAKS 2017 unterzeichneten Verträge und Absichtserklärungen über die Lieferungen russischer Luftfahrttechnik beläuft sich auf 400 Milliarden Rubel (etwa 5,8 Milliarden Euro). Dies teilte der Pressedienst des russischen Ministeriums für Industrie und Handel am Sonntag mit.

    „Der Wert der Verträge und Absichtserklärungen wurde auf 400 Milliarden Rubel geschätzt“, heißt es in der Mitteilung.

    Zu den Teilnehmern der Fachmesse zählten 880 Firmen aus 36 Ländern, was die Kennzahlen des Jahres 2015 übertroffen habe, heißt es ferner. Auch in Bezug auf die Quantität der Exponenten und den internationalen Umfang habe MAKS 2017 die Kennzahlen des Vorjahres überschritten. Das Territorium der Ausstellung in den Hallen habe 20.000 Quadratmeter umfasst.

    Zu den größten Abmachungen der Messe zählen laut dem Pressedienst der Vertrag über die Lieferung von 20 Flugzeugen Sukhoi Superjet 100 der Fluggesellschaft „Aeroflot“ und der Vertrag über die Lieferung von 16 Flugzeugen MC-21 der Airline „Red Wings“ zum operativen Leasing, einschließlich vier Airliner mit einheimischen Motoren PD-14.

    Die Raum- und Luftfahrtmesse MAKS 2017 fand in der Stadt Schukowskij bei Moskau vom 18. bis zum 23. Juli statt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Internationale Luft- und Raumfahrtmesse MAKS 2017 - Es geht wieder steil nach oben
    MAKS 2017: Bei Moskauer Luftfahrtmesse werden 200 Flugzeuge gezeigt
    Neuheit zur Luftfahrtmesse MAKS: Multirotor rettet Leben
    MAKS 2015 zeigt einmalige Drohne „Glas“ erstmals öffentlich
    Tags:
    Kennzahlen, Absichtserklärungen, Verträge, Luftfahrttechnik, Abmachung, Pressedienst des Ministeriums für Industrie und Handel, Ministerium für Industrie und Handel, Moskau, Schukowski, Russland