SNA Radio
    Smartphone (Symbolbild)

    So sollten Sie Ihr Smartphone (nicht) aufladen: Die fünf verbreitetsten Mythen

    CC BY 2.0 / Hamza Butt / smartphone
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 584

    Obwohl Smartphones immer moderner werden und neue Funktionen bekommen, gibt es ein Element, das sich in den letzten Jahren kaum verändert hat – der Akku, über den man glauben könnte, er wolle uns nur ärgern und zu einem ungünstigen Moment leer werden.

    Akkus sind mit diversen chemischen Stoffen gefüllt, und ihre Betriebszeit, Langlebigkeit usw. hängen großenteils davon ab, wie die Nutzer mit ihnen umgehen.

    Hier die fünf meistverbreiteten Mythen über Akkus, die das Portal Mashable gesammelt wurden.

    Mythos 1: Wer fremde Ladegeräte nutzt, schadet seinem Smartphone

    Wahrheit: Ladegeräte anderer Hersteller dürfen durchaus verwendet werden. Schlecht ist aber, gefälschte „No Name“-Ladegeräte zu nutzen.

    Die Webseite Lifehacker testete und verglich Original-Ladegeräte, Ladegeräte von Firmen wie beispielsweise Belkin und billige „No Name“-Ladegeräte.

    Dabei wurde festgestellt, dass Original-Ladegeräte am besten sind; auch die Ladegeräte von Belkin und KMS waren zufriedenstellend. „No Name“-Geräte waren jedoch so gut wie untauglich.

    Mythos 2: Das Smartphone darf während des Aufladens nicht genutzt werden

    Wahrheit: Sie können Ihr Handy auch während des Aufladens nutzen, nur dauert es dann länger, bis es vollständig aufgeladen ist.

    Noch mehr als das: Nutzer des iPads dritter Generation bemerkten öfters, dass der Auflade-Prozess während der Nutzung des Geräts so gut wie gestoppt wurde, denn es verwendete genauso viel Energie, wie es aus der Steckdose bekam. Bei den neueren Modellen soll dieses Problem allerdings beseitigt worden sein.

    Medien schreiben oft, dass der ein oder andere Nutzer einen Stromschlag bekam, als er sein Handy beim Aufladen nutzte. Aber jedes Mal ging es dabei um „No Name“-Ladegeräte.

    Mythos 3: Wer sein Handy in der Nacht auflädt, killt die Batterie

    Wahrheit: Das ist ein ziemlich verbreiteter Irrtum, obwohl dieses Problem längst in den Griff bekommen wurde. Wenn der Akku voll aufgeladen ist, stoppt der Ladeprozess automatisch. Eben deshalb ist Ihr Ladegerät am Morgen kalt, wenn Sie es endlich aus der Steckdose ziehen.

    Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie Ihr Smartphone jedes Mal die ganze Nacht am Strom angezapft lassen sollten. Denn für den Akku ist es besser, von 40 auf 80 Prozent aufgeladen zu werden als von null auf 100 Prozent.

    Mythos 4: Das Handy kann immer und ewig eingeschaltet bleiben

    Wahrheit: Selbst High-Tech-Geräte brauchen manchmal ihre Ruhe. Experten von Apple Genius raten, das Smartphone ab und zu in der Nacht auszuschalten – mindestens einmal pro Woche. Dann lebt Ihre Batterie wesentlich länger.

    Mythos 5: Der Akku sollte nicht aufgeladen werden, solange er nicht ganz leer ist.

    Wahrheit: Sie sollten lieber regelmäßig Ihr Handy aufladen anstatt zu warten, bis die Batterie komplett leer ist. Von null auf 100 Prozent sollten Sie den Akku Experten zufolge nur die ersten Male nach dem Kauf des neuen Smartphones aufladen.

    Lithium-Ion-Akkus, die Apple und Samsung in ihren Gadgets verwenden, geht es viel besser, wenn sie gefüllt sind. Deshalb sollten Sie lieber vermeiden, dass der Akku ganz leer wird.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russische Riesen-Kreuzer und Atom-U-Boot beim Ostsee-Überqueren gefilmt – VIDEO
    Falsche Hymne erklingt - Weißrussin verlässt gekränkt Sieger-Treppchen: VIDEO
    Syrische Armee gewinnt Kontrolle über 150 Kilometer langen Grenzabschnitt
    Tags:
    Mythen, Hightech, Smartphones, Gadgets, Strom, Apple