05:27 16 Juni 2019
SNA Radio
    Panorama

    Das dunkle Leben Hongkongs: Sargzellen als Wohnungen für Arme – FOTOS

    Panorama
    Zum Kurzlink
    2298

    Unter dem High-Tech-Mantel Hongkongs verbirgt sich ein etwas anderes Leben. Mit einer Bevölkerung von rund 7,5 Millionen Menschen stehen die Mietpreise ziemlich hoch. Und nicht alle Bewohner können sich selbst eine kleine Wohnung leisten. Für 200.000 Menschen bleibt eine wahrlich klaustrophobische Alternative.

    Benny Lam, ein Fotograf aus Hongkong, hat mit seinem Fotoapparat die eher dunkle Seite der Metropole dokumentiert.

    Ihm zufolge muss ein Teil der Menschen in sogenannten „Sargzellen“ wohnen.

    „Kochen, Schlafen, alle möglichen Aktivitäten finden auf diesen winzigen Territorien statt. Um die ‚Sargzellen‘ zu schaffen, werden normale Wohnungen in 1,5 bis 12 Quadratmeter große ‚Appartements‘ geteilt“, erläuterte der Fotograf gegenüber National Geographic.

    Laut Lam sind die Bewohner dieser „Sargzellen“ diejenigen, die wir täglich in unserem Leben treffen: Kellner, Wachmänner, Putzer und Postboten.

    „Der einzige Unterschied zwischen uns und ihnen“ sei ihr Zuhause, so der Fotograf.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    US-Forscher: So lässt sich die Armut bekämpfen – Studie
    „Dramatisch“: Armut trotz Arbeit nimmt zu - Immer mehr Rentner müssen arbeiten
    Warnung vor dem „gesellschaftlichen Gift“ Armut – Umverteilung gefordert
    EU-Kommission wirft Merkel und Amtsvorgängern Förderung von Armut vor
    Tags:
    Armut, Hongkong