SNA Radio
    Mitarbeiter des russischen Geheimdienstes begleitet einen Terrorverdächtigen ins Gericht (Archivbild)

    Deutschland schiebt islamistischen Terror-Gefährder nach Russland ab

    © Sputnik / Grigorij Sysoew
    Panorama
    Zum Kurzlink
    113945

    Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat grünes Licht für die Abschiebung eines 18-jährigen Islamisten aus Bremen mit russischer Staatsangehörigkeit gegeben. Dies meldet dpa am Montag.

    Demnach soll der Mann in die russische Teilrepublik Dagestan deportiert werden. Seiner Abschiebung stehe aus juristischer Sicht nichts im Wege.

    Zuvor sollen die Anwälte des Mannes eine Verfassungsbeschwerde eingereicht haben. Diese sei jedoch abgewiesen worden, so dpa.

    Der 18-jährige habe fast sein ganzes Leben in Deutschland verbracht, besitze jedoch die russische Staatsangehörigkeit. Ihm werde ein Terroranschlag in der Bundesrepublik zugetraut.

    Den Ermittlern zufolge stand der Mann über die Messenger-App Telegram im Kontakt mit einem anderen Islamisten aus Essen. Dieser gehöre wiederum einer Terrorgruppierung an, die in Syrien tätig sei. Die beiden Männer sollen die Vorbereitung von Anschlägen besprochen haben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Messer-Angriff in Hamburg: Täter ist Behörden als Islamist bekannt — Medien
    Düsseldorf: Islamistenführer Sven Lau zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt
    Syrische Armee will Islamisten von den Öleinnahmen abschneiden
    Offensive gegen Islamisten in Syrien und Irak
    Tags:
    Islamist, Abschiebung, Dagestan, Deutschland, Russland