09:35 18 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 348
    Abonnieren

    In einem Bergwerk des führenden russischen Diamantenproduzenten Alrosa in der Republik Jakutien ist Wasser eingebrochen, mehr als 100 Mitarbeiter sind eingeschlossen, teilte die Pressestelle des Unternehmens am Freitag mit.

    Rettungskräfte sind bereits im Einsatz. Der Chef des Unternehmens, Sergej Iwanow, ist auf dem Weg in die jakutische Stadt Mirny, wo das betroffene Bergwerk „Mir“ („Frieden“) liegt. Jüngsten Angaben zufolge wurden bereits 148 Bergleute ans Tageslicht geholt. Keiner von ihnen wurde verletzt. Das Schicksal der restlichen 17 Bergleute bleibt unklar.

    „Mir“ war das größte Diamantbergwerk der Sowjetunion. Im Jahr 2001 wurde der Tagebau eingestellt, seit 2009 wird wieder gefördert, allerdings nur im Untertagebetrieb.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Merkel hat Realpolitik zu betreiben“: CSU-Urgestein Stoiber zu Putin und Libyen-Konferenz Exklusiv
    Trump: Chamenei sollte seine Worte sehr vorsichtig wählen
    „Das geht zu weit“: Putin beklagt „unrechtmäßige Urteile“ des Europäischen Gerichtshofs
    Tags:
    Wassereinbruch, Unfall, ALROSA, Jakutien, Russland