Widgets Magazine
06:30 16 Juli 2019
SNA Radio
    Danish Queen Margrethe and Prince Consort Henrik drives in a carriage through Aarhus on April 8, 2015

    Bis dass der Tod euch scheidet - Dänischer Prinz will eigenes Grab ohne Königin

    © AFP 2019 / Scanpix Denmark/Henning Bagger
    Panorama
    Zum Kurzlink
    183

    Prinz Henrik von Dänemark, Gemahl der dänischen Königin Margrethe II, will wegen eines Streites um den Königstitel nicht zusammen mit seiner Frau in einem Sarkophag in dem traditionellen Begräbnisort der dänischen Könige, dem Dom zu Roskilde, beigesetzt werden. Damit bricht er mit der mehr als sechs Jahrhunderte alten Tradition des Königshauses.

    Die Entscheidung des Prinzen wurde in einer offiziellen Pressemitteilung des königlichen Hauses veröffentlicht. In der Mitteilung wird ebenfalls erwähnt, dass seine Frau bereits seit längerer Zeit über die Entscheidung ihres Mannes Bescheid wüsste und damit einverstanden sei. Margrethe II selbst wolle dagegen nicht auf das traditionelle Begräbnis verzichten.

    Des Weiteren widerspricht die Pressemitteilung des dänischen Königshauses Meldungen einiger Medien, denen zufolge Henrik den Wunsch geäußert hat, in Frankreich beerdigt zu werden. Diese Meldungen entsprächen nicht der Realität. Der Prinz wolle in Dänemark begraben werden, habe sich aber noch nicht für einen konkreten Ort entschieden.

    Die Entscheidung von Henrik entspringe seiner Unzufriedenheit mit seinem royalen Status, der dem seiner Frau nicht ebenbürtig sei. Nach der Eheschließung mit der Prinzessin sei ihm lediglich der Titel „Prinzgemahl“ verliehen worden,  obwohl er immer auf die Verleihung des Titels „König“ bestanden habe.

    Wie dänische Medien berichten, ist diese Unzufriedenheit in den letzten Jahren stetig angewachsen.

     „Für den Prinzen ist die Entscheidung, nicht mit der Königin begraben zu werden, folgerichtig gewesen und eine logische Konsequenz des Umstandes, dass er sich mit seiner Frau nicht auf einer Augenhöhe sehen konnte, da er nicht den Titel und die Rolle bekam, die er haben wollte“, zitiert Reuters eine Quelle im Königshaus.

    Bereits 2016 zog sich Henrik weitgehend von seinen repräsentativen Aufgaben im Königshaus zurück, legte dabei auch den Titel Prinzgemahl ab und nannte sich seitdem Prinz. Dennoch, formal ist er weiterhin mit der Königin verheiratet. Auch hat er einige Schirmherrschaften und andere öffentliche Aufgaben weiter behalten, wie etwa die Präsidentschaft von WWF Dänemark und den Vorsitz in verschiedenen Stiftungen und Komitees.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Zu der Königin Geburtstag: Ist Großbritannien reif für Monarchie-Referendum?
    Saudi-arabischer Prinz wird mit Peitschenhieben bestraft
    Belgischer Prinz hat es satt, Prinz zu sein
    Prinz Charles: Klimawandel ist schuld an Migrationskrise und Terrorismus
    Tags:
    Königin, König, Beerdigung, Dänemark