00:52 10 Dezember 2018
SNA Radio
    Zerstörte Häuser in Aleppo

    „Versehentlich“: US-Koalition tötet mehr als 600 Zivilisten in Syrien und Irak

    © REUTERS / Hosam Katan
    Panorama
    Zum Kurzlink
    10054

    Die US-geführte Anti-IS-Koalition hat den Tod von 624 Zivilisten infolge der Luftangriffe, die im Zeitraum von August 2014 bis Juni 2017 gegen die Terroristen in Syrien und im Irak geführt worden waren, zugegeben.

    „Für heute geht der Stab der internationalen Streitkräfte auf der Grundlage der zugänglichen Informationen davon aus, dass wahrscheinlich mindestens 624 Zivilisten bei den Luftschlägen der Koalition seit Beginn der Operation ‘Inherent Resolve‘ versehentlich getötet wurden“, heißt es in der Erklärung der Koalition.

    In der Erklärung wird betont, dass die Einschätzung der Opferzahl im Juni des laufenden Jahres erfolgt sei. Derzeit prüfe die Koalition 424 weitere Berichte über den Tod von Zivilisten infolge der Luftschläge der internationalen Anti-IS-Streitkräfte in Syrien.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nach Luftangriff von US-Koalition in Syrien: Damaskus wendet sich an UNO
    Syrien: Tote und Verletzte bei Luftangriff von US-Koalition auf Krankenhaus
    US-Koalition nimmt Demokratische Kräfte Syriens versehentlich unter Beschuss: 30 Tote
    Syrien: US-Koalition bombardiert Wohnhäuser in Provinz Al-Hasakah
    Tags:
    Prüfung, Operation, Tote, Opfer, Zivilisten, Luftangriffe, US-Koalition, Irak, Syrien