03:43 18 Juni 2019
SNA Radio
    Frau (Symbolbild)

    Pole entführt Model und versteigert es im Darknet

    © Foto : Pixabay
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4561

    Ein Pole hat in Mailand eine Britin unter Drogen entführt und für 300.000 Euro im Darknet versteigert, berichten britische Medien unter Berufung auf die britische und italienische Polizei.

    Die 20-Jährige flog am 11. Juli für ein Fake-Fotoshooting nach Mailand. Als sie zur Adresse des vermeintlichen Studios ging, wurde sie von einem Mann angegriffen. Er spritzte ihr die Droge Ketamin und fesselte sie mit Handschellen an Händen und Füssen. Dann legte er die Frau in eine Reisetasche, fuhr zu einem abgelegenen Gebäude und sperrte sie ein.

    Eine Woche lang war die Frau in der Gewalt des Entführers, des 30-jährigen Polen Lukasz Pawel Herba, der vorher einen falschen polnischen Pass auf den Namen Daniel Zawada gekauft hatte. Er bot das Model für 300.000 Euro im Darknet an.

    Am 17. Juli kam die Frau dennoch frei. Sie gab den Ermittlern an, der Verbrecher habe sie gehen lassen, weil er erfuhr, dass sie einen kleinen Sohn habe. Einen Tag später wurde Herba verhaftet. Die Ermittler suchen nun nach möglichen Komplizen.

    Die Darknet-Gruppe „The Black Death“, über die der Entführer die Frau verkaufen wollte, ist berüchtigt. Auf ihrer Seite können laut Berichten neben Sex-Sklaven auch Waffen, Mörder und Drogen bestellt werden. Allerdings ist unklar, ob es die Seite wirklich (noch) gibt und ob die Angebote echt sind.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Brüssel: Prinzessinnen aus VAE erniedrigen Diener und kommen vor Gericht – Medien
    IS verkauft minderjährige Sex-Sklavinnen über Messenger-Apps
    Causa Lisa: Russlanddeutsches Mädchen doch sexuell missbraucht?
    NRW: Verschleierte Frauen sollen 18-Jährige neben Moschee entführt haben
    Tags:
    Entführung, Sexsklaverei, Polen, Großbritannien, Italien