08:23 05 April 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    7913
    Abonnieren

    Nach dem sibirischen Angel-Urlaub Wladimir Putins, bei dem er stundenlang einen Hecht unter Wasser jagte, rätselt das Netz nun, wozu der russische Präsident in seiner Jackentasche einen grünen Zweig getragen hat.

    Putin legte in der vergangenen Woche auf der Reise in den Fernen Osten in der südsibirischen Taiga einen kurzen Halt ein, um zu angeln (VIDEO). Auf mindestens zwei der von Medien veröffentlichten Bilder ist der Staatschef mit einem grünen Ästchen zu sehen, das in seiner Brusttasche steckt und auf dem neben Blättern dunkle Beeren erkennbar sind.

    Zwei Stunden unter Wasser: Putin jagdt Hecht mit Harpune — VIDEO >>

    Im Netz begann daraufhin eine Diskussion darüber, was für eine Pflanze sich der Präsident in die Tasche gesteckt hat und wozu. Die populärste Mutmaßung der Nutzer: Putin habe den Zweig als Mückenschutz genutzt.

    Präsident Putin bei Urlaub in Tuwa (Sibirien)
    © Sputnik / Alerxej Nikolski
    Präsident Putin bei Urlaub in Tuwa (Sibirien)

    Forscher Nikita Lawrenow von der Moskauer Lomonossow-Universität sagte gegenüber der Nachrichtenagentur RIA Novosti, dass es sich sehr wahrscheinlich um einen Heidelbeerzweig handle. Laut dem Experten lassen sich mit dieser Pflanze jedoch keine Insekten vertreiben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Kreml veröffentlicht neues VIDEO: Putins Sibirien-Reise diesmal in voller Länge
    Fische und Hagebuttentee: Putin am Baikalsee
    Putin verspricht Sibirier, über erneute Kandidatur nachzudenken
    Kurzurlaub in Sibirien: Putin gelingt kein Fischfangrekord
    Tags:
    Wladimir Putin, Tuwa, Russland