08:54 17 November 2019
SNA Radio
    Panorama

    Tierdrama in Russland: Verletzter Wal steckt in Fluss fest – FOTO

    Panorama
    Zum Kurzlink
    1390
    Abonnieren

    Ein 13 Meter langer Grönlandwal steckt in einem Fluss in der Region Chabarowsk (Ferner Osten Russlands) fest. Vor Ort wird eine Rettungsaktion in die Wege geleitet. Das Tier hat sich verletzt und kann sich kaum bewegen, meldet der lokale Naturschutzpark am Donnerstag.

    Der Vorfall hat sich in der Nacht zu Donnerstag auf der Insel Bolschoi Schantar ereignet. Der Wal, der von einem Experten als Grönlandwal identifiziert wurde, war bei Flut in die Mündung eines Flusses geschwommen und steckt dort seitdem fest.

    Der Fluss sei zu eng und das Tier zu groß, so dass es sich kaum bewegen könne. Der Weg zurück in das Ochotskische Meer sei nunmehr unmöglich. Bei Ebbe wurde die Lage des Grönlandwals noch schlimmer. Er habe sich schon an seinem Schwanz verletzt. Die Wunde blute, sei jedoch nicht lebensgefährlich.

    Laut der Seite des lokalen Naturschutzparkes wurde der Wal möglicherweise von einer Herde von Schwertwalen (Orca) in den Fluss gehetzt.

    Die Naturschützer, Wissenschaftler und sogar Touristen befeuchten das Tier mit Hilfe von Feuerlöschpumpen. In der kommenden Nacht soll bei Flut die Rettungsaktion durchgeführt werden.

    Die Schantar-Inseln sind eine Inselgruppe im Ochotskischen Meer und haben eine Fläche von rund 2500 Quadratkilometern.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Kanada-Koloss: Gewaltiger Wal schießt direkt vor Kajak aus dem Wasser – VIDEO
    Riesen-Wal hautnah: Kanada-Touristen zeigen geballte Ladung Emotionen - VIDEO
    Tags:
    Schwertwal, Grönlandwal, Wale, Tier, Ochotskisches Meer, Russland, Chabarowsk, Ferner Osten