15:54 13 Dezember 2017
SNA Radio
    Panorama

    Gestrauchelt beim letzten Rennen: Usain Bolt schafft es nicht ins Ziel – VIDEO

    Panorama
    Zum Kurzlink
    1132

    Jamaikas Sprintstar Usain Bolt ist im Staffelfinale bei der WM in London verletzt zu Boden gestürzt und wenige Meter vor dem Ziel liegen geblieben. Wie die einmalige Karriere des schnellsten Sprinters der Welt zu Ende ging, zeigt dieses YouTube-Video.

    Bolt strauchelte britischen Medien zufolge am Samstagabend bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in London als Schlussläufer von Jamaikas Staffelquartett 50 Meter vor dem Ziel. Ein Muskelkrampf im linken hinteren Oberschenkel habe Bolt ins Straucheln gebracht, berichtete Jamaikas Mannschaftsarzt Kevin Jones.

    „Große Schmerzen hat er aber wegen der Enttäuschung, das Rennen verloren zu haben“, so der Arzt.

    Zu der Verletzung war es demnach wahrscheinlich durch die empfindliche Abendkühle gekommen.

    Das Rennen gewannen die Briten (47,47 Sekunden), die US-Sportler landeten auf dem zweiten (37,52) und die Japaner (38,04) auf dem dritten Platz.

    Zu WM-Beginn hatte Bolt immerhin noch Bronze über 100 Meter geholt. Mit Posts auf Twitter und Instagram bedankte er sich noch Samstagnacht bei seinen Fans: „Thank You my peeps. Infinite love for my fans.“

     

    Thank You my peeps. Infinite love for my fans 🙌🏽🙌🏽

    Ein Beitrag geteilt von Usain St.Leo Bolt (@usainbolt) am 12. Aug 2017 um 16:28 Uhr

     

    Der überragende Sprinter der vergangenen zehn Jahre holte acht olympische Goldmedaillen, stellte fünf Weltrekorde auf und gewann unzählige Rennen. Mit seinen Erfolgen verschaffte der schnellste Mann der Welt seiner olympischen Sportart enorme Anziehungskraft. Seine berühmte Bogenschützen-Siegerpose wurde zum Markenzeichen, das inzwischen Millionen Menschen kennen.

    Zum Thema:

    Nackter Mann bringt Leichtathletik-WM beinahe zum Scheitern – VIDEO
    Doping-Doppelstandards: Jamaika „unschuldig“ trotz Positiv-Tests – ARD
    Neunmaliger Olympiasieger Usain Bolt verliert Gold von Peking
    Tags:
    Rennen, WM, Usain Bolt, Großbritannien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren