18:50 19 November 2018
SNA Radio
    Eine Glocke mit dem Namen von Adolf Hitler, die sich im österreichischen Schloß Wolfpassing befindet (Archivbild)

    Schlägt bald die letzte Stunde der „Hitler-Glocke“ in Herxheim?

    © AP Photo / Hannes Kammerstaetter
    Panorama
    Zum Kurzlink
    391546

    Eine Kirchenglocke sorgt in dem Ort Herxheim am Rhein für Diskussionen. Der Grund: Sie trägt das Hakenkreuz und die Nazi-Inschrift „Alles für´s Vaterland Adolf Hitler“. Das ist seit Jahrzehnten so, hat aber erst jetzt für Aufregung gesorgt. Nun entscheidet der Gemeinderat, wie lange sie noch läuten darf.

    Die Glocke hängt in der St. Jakobskirche, dem einzigen Gotteshaus in dem 800-Seelendorf in Rheinland-Pfalz. Dort schlägt sie nach einem Brand seit 1934. Im Herxheim wussten viele von ihrer „Verzierung“. „Gestört hat es niemanden, auch als die Inschrift 2011 bekannt wurde“, erklärte Ortsbürgermeister Ronald Becker gegenüber Sputnik. Das war bis zum Mai so. Da beklagte sich eine Organistin in einer Zeitung. Ihre Freundin habe zum Läuten der Nazi-Glocke geheiratet. Wobei das so nicht stimme, so Becker: „Die Glocke läutet nicht zu kirchlichen Anlässen, sondern zur Viertelstunde.“ Den Medien ist es egal. Sogar die BBC hat über die Glocke berichtet.

    Entscheidung fällt in zwei Wochen

    Jetzt sieht sich die Ortsverwaltung im Zugzwang. Denn das Instrument gehört nicht etwa der Kirche, sondern der Gemeinde Herxheim. „Es ist eine politische Glocke“, betonte der Ortsbürgermeister. Darum entscheidet der Gemeinde-Rat am 28. August über die Glocke. Es gibt mehrere Szenarien. Zum einen könnten Inschrift und Hakenkreuz entfernt werden. Becker meinte aber dazu: „Die Glocke steht unter Denkmalschutz. In welchem Maße Änderungen vorgenommen werden können, ist zu prüfen.“ Eine andere Möglichkeit sei eine Hinweistafel an der Kirche. Die wohl unwahrscheinlichste Variante ist es, die Glocke zu entfernen. „Das ist keine Option“, stellte der Ortsbürgermeister klar. „Eine neue Glocke würde laut einer Expertin 50.000 Euro kosten. Das können wir uns nicht leisten.“

    Nur eine „historische Glocke“

    Auch ein Verkauf sei keine Option, sagte Becker. Das zuständige Pfarramt Weisenheim hat nach eigenen Angaben ein Angebot für die Glocke erhalten. Der Interessent schrieb, er wolle sie für seine Organisation erwerben und hoffe auf einen positiven Bescheid. Zum Ende des Schreibens soll er sich „mit völkischen Grüßen“ empfohlen haben. Von derlei Dingen und auch von der Nazi-Zeit distanziert sich Becker im Namen der Gemeinde Herxheim am Rhein. Trotzdem will er die Glocke weiter nutzen: „Ich würde sie als historische Glocke sehen.“ Angst vor Dieben habe er keine: „Die Glocke wiegt etwa 250 Kilo und hängt im Kirchturm. Die Gefahr ist gering.“

    Das Interview mit Ortsbürgermeister Ronald Becker zum Nachhören:

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Mysteriöser Zufall? Neue Nato-Zentrale offenbart SS-Symbolik
    Politisierte Modesünde? Königin Maxima in Hakenkreuz-Outfit bei Deutschland-Besuch
    Deutscher Lehrer wegen Übermalens von Hakenkreuzen zu Geldstrafe verurteilt
    Neonazis: Die braune Gefahr im Baltikum
    Tags:
    Glocke, Herxheim, Deutschland