19:29 21 April 2018
SNA Radio
    Atomeisbrecher 50 Let Pobedy im Nordolarmeer

    Russischer Eisbrecher absolviert bislang schnellste Fahrt zum Nordpol

    © Sputnik / Vera Kostamo
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1921

    Der russische kernkraftgetriebene Eisbrecher „50 Let Pobedy“ (50 Jahre Sieg) hat bei der Fahrt zum Nordpol einen Geschwindigkeitsrekord aufgestellt. Die 2.339 lange Strecke zwischen dem Hafen Murmansk und dem Nordpol legte das Schiff in 79 Stunden zurück, berichten russische Medien am Donnerstag.

    Nach Angaben von Andrej Smirnow, für den Schiffbau zuständiger Direktor des Unternehmens Atomflot, war die „50 Jahre Sieg“ somit fast doppelt so schnell wie der Atomeisbrecher „Arktika“, der 1997 als erstes Überwasserschiff den Nordpol erreicht hatte.

    Es sei daran erinnert, dass das in St. Petersburg ansässige Konstruktionsbüro „Eisberg“ drei Atomeisbrecher mit einem Triebwerk von je 60 Megawatt Leistung projektiert hat. Der Einsatz dieser Eisbrecher würde den Gütertransit über den Nördlichen Seeweg auch im Winter ermöglichen. Die Schiffe werden voraussichtlich 2020 vom Stapel laufen.

    Der staatlich geführte Atomkonzern Rosatom hatte auch mit dem Bau eines universellen Atomeisbrechers neuer Klasse begonnen. Es geht um das größte und stärkste eisgängige Schiff in der Welt. Es wird in der Lage sein, bis zu drei Meter dickes Eis für Schiffe mit einer Wasserverdrängung von bis zu 70.000 Tonnen zu brechen. Zum Jahr 2030 soll die russische Flotte rund 30 Atomeisbrecher mit Atom- bzw. dieselelektrischem Antrieb bekommen.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren