02:31 16 Juni 2019
SNA Radio
    The flag of Israel

    Zum IS beigetreten: Israel entzieht 19 Bürgern die Staatsbürgerschaft

    © Foto : Pixabay
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1241

    Das israelische Innenministerium hat den Prozess zu einem Entzug der Staatsbürgerschaft in Abwesenheit gegen 19 Bürger gestartet, die sich der Terrormiliz Daesh (auch IS, Islamischer Staat) angeschlossen hatten. Dies teilte der Fernsehsender Kanal 2 mit.

    Demnach soll der Inlandsgeheimdienst Schabak dem Innenministerium eine Liste mit den Namen von 20 israelischen Staatsbürgern übergeben haben, die sich dem IS anschlossen. Einer von ihnen sei vor kurzem bei Kampfhandlungen getötet worden. Die meisten auf der Liste seien israelische Araber, aber zwei von ihnen seien israelische Staatsbürger, die zuvor aus den GUS-Ländern ins Land umgezogen waren.

    Anfang Februar hatten Schabak-Agenten zusammen mit Polizeibeamten einen israelischen Staatsbürger weißrussischer Herkunft festgenommen, der versuchte, sich dem IS in Syrien anzuschließen.

    Dabei hatte Schabak wiederholt geäußert, dass IS-Anhänger in Israel eine ernsthafte Bedrohung für die Sicherheit im Land seien. Aus diesem Grund würden alle anti-terroristischen und vorbeugenden Mittel eingesetzt, um dieser Gefahr entgegen zu wirken.

    Nach Angaben der Zeitung „Jerusalem Post“  waren insgesamt 60 Bürger Israels nach Syrien und in den Irak eingereist, um dort diversen Terrorgruppierungen beizutreten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Irakischer Botschafter nennt Fristen der Befreiung Iraks vom IS
    Nach Messerattacke in Surgut: IS postet Videoansprache des mutmaßlichen Täters
    Libanesischer Abgeordneter rechtfertigt Offensive gegen IS
    Tödliche Schönheit: IS plante Flugzeuganschlag mit Barbie-Puppe
    Tags:
    Staatsbürgerschaft, Terrormiliz Daesh, Israel