15:13 28 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2316
    Abonnieren

    Der Befehlshaber der 7. Flotte der US-Kriegsmarine, Vizeadmiral Joseph Aucoin, wird wegen der in letzter Zeit in Asien erfolgten vier Schiffskollisionen aus seinem Amt entlassen. Dies berichtet „The Wall Street Journal“ unter Berufung auf einen amtlichen Marinesprecher. Dieser verweigerte jeglichen Kommentar dazu.

    Aucoin sollte demnächst im Zusammenhang mit dem Ablauf der Dienstzeit sein Amt niederlegen, werde nun aber wegen Vertrauensverlust entlassen, präzisiert die US-Zeitung.

    Gegen den Vizeadmiral ist noch keine konkrete Anklage erhoben worden.

    Die Information über die bevorstehende Entlassung Aucoins wurde von einem Gesprächspartner des US-Senders CNN bestätigt. 


    In dieser Woche war der US-Raketenzerstörer „John S. McCain“ mit dem liberianischen Tanker „Alnic MC“ vor Singapur zusammengestoßen. Das Schiffsunglück forderte nach neuesten Angaben Tote und Verletzte.

    Am 17. Juni war der US-Zerstörer „USS Fitzgerald“ vor der japanischen Küste mit dem Containerschiff „ACX Crystal“ kollidiert, das unter philippinischer Flagge gefahren war. Sieben US-Matrosen kamen dabei ums Leben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    US-Navy stoppt Aktivitäten wegen Schiffsunglück vor Singapur
    Ursache für Kollision von US-Zerstörer und Öl-Tanker geklärt
    „John McCain“-Unglück und Hacker: US-Marine prüft Version über Cyber-Einmischung
    US-Senator McCain reagiert auf Seeunfall mit nach seinem Vater benannten Schiff
    Tags:
    Entlassung, CNN, USA