15:26 28 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    39213
    Abonnieren

    Deutschland hat seit 1992 knapp 21 Milliarden Euro für die Auslandseinsätze der Bundeswehr ausgegeben. Dies berichtet die Nachrichtenagentur dpa.

    An insgesamt 52 Auslandseinsätzen nahmen seit 1991 etwa 410.000 Bundeswehrsoldaten und —offiziere teil, geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken-Fraktion hervor. 108 Soldatinnen und Soldaten kamen in diesem Zeitraum ums Leben.

    „Die Auslandseinsätze der Bundeswehr kosten nicht nur ein Vermögen, viele Soldaten haben sie mit ihrem Leben bezahlt“, zitiert dpa die stellvertretende Vorsitzende der Linken-Fraktion, Sabine Zimmermann. „Dies ist besonders bitter, da im Regelfall durch militärische Einsätze kein Konflikt gelöst wird.“

    Die Bundeswehr müsse wieder auf ihr Gründungsziel einer Verteidigungsarmee zurückgeführt und aus allen Auslandseinsätzen zurückgezogen werden. „Rüstungsexporte müssen verboten werden“, betonte die Politikerin.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Die Bundeswehr bekommt etwas gegeigt – Protest gegen Drohnen-Krieg
    KSK-Exzesse: So gelangte Geist der SS in die Bundeswehr – Ex-Offizier klärt auf
    Wird Nato-Mitgliedsstaat Deutschland nach den USA in den Korea-Krieg ziehen müssen?
    Deutschland stockt Zahl seiner Soldaten im Baltikum auf
    Tags:
    Vermögen, Ausland, Kosten, Einsatz, Soldaten, Bundeswehr, Sabine Zimmermann, Deutschland