13:19 11 Dezember 2018
SNA Radio
    Kriegsschäden im Jemen

    „Technischer Fehler“: Saudi-Koalition zu Luftschlag mit 40 Toten in Jemen

    © AP Photo/ Hani Mohammed
    Panorama
    Zum Kurzlink
    6060

    Die von Saudi-Arabien geführte internationale Koalition hat zugegeben, einen Luftschlag gegen ein Hotel in der Jemenitischen Hauptstadt Sana am Mittwoch aus Versehen versetz zu haben. Dies geht aus einer Äußerung des Koalitionssprechers Turki al-Maliki hervor.

    Nach zahlreichen Medienberichten über den Luftschlag, bei dem etwa 40 Zivilisten getötet worden sein sollen, hatte die Koalition eine Ermittlung des Vorfalls eingeleitet.

    „Ein technischer Fehler verursachte den unbeabsichtigten Vorfall, weil die Huthis (jemenitische Rebellen — Anm. d. Red.) ihre Militäranlagen in Wohnvierteln stationieren und die Zivilisten als menschlichen Schutzschild nutzen", sagte der Sprecher der Koalition.

    Das Hotel sei nicht direkt getroffen worden, betonte er.

    Zudem sprach al-Maliki den Angehörigen der Opfer sein Beileid aus und versprach, dass eine spezielle Kommission den Schaden bewerten werde.

    Die Saudi-geführte Koalition halte immer das Völkerrecht im bewaffneten Konflikt im Jemen ein, insbesondere wenn es um den Schutz von Zivilisten gehe, und halte sich an die „transparente Politik" bei der Ermittlung von derartigen Zwischenfällen, so der Sprecher.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Dieses Land ist an Choleraepidemie in Jemen schuld - Ärzte
    Saudi-Arabien als Handlanger der USA im Jemen-Krieg - Friede nicht in Sicht
    Rakete aus Jemen bei Mekka abgefangen
    Tags:
    Fehler, Opfer, Luftschlag, Koalition, Saudi-Arabien, Jemen