20:16 18 November 2019
SNA Radio
    untergetauchte Erdhöhle (Archivbild)

    Mexiko: Taucher finden finstere Todeshölle unter Halbinsel

    CC BY 2.0 / Pavel Yudaev / DSC00925
    Panorama
    Zum Kurzlink
    121895
    Abonnieren

    Taucher haben unter der Halbinsel Yucatán Schlünde aus Uhrzeiten entdeckt. Was sie darin gefunden haben, lässt das Blut in den Adern gefrieren. Das Portal „moya-planeta“ berichtet.

    Taucher haben in der Hoyo Negro, dem Schwarzen Loch, unterhalb der Halbinsel Yucatán einen ganzen Friedhof mit Menschen- und Tierknochen entdeckt. Die Gebeine eines 15-jährigen Mädchens von diesem Friedhof zum Beispiel sind über 13.000 Jahre alt. Forscher hoffen, durch den Fund mehr über die ersten Menschen auf dem amerikanischen Kontinent zu erfahren.

    Unter den Tierknochen sind auch Überreste gigantischer Faultiere gefunden worden, die der Wissenschaft bislang unbekannt waren. Auch wurden Knochen von Berglöwen und Säbelzahnkatzen entdeckt.

    „Die Vielfalt der Fauna gibt uns ein neues Bild von dieser Region auf dem Höhepunkt klimatischer und ökologischer Veränderungen“, sagen Biologen von der University of Tennessee laut dem Portal.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Die Satan-Jäger: Nordkoreas Agenten und ukrainische Raketentriebwerke – ein Krimi
    US-Botschafter bezeichnet Sanktionen gegen Russland als „stumpfes Instrument“
    So stirbst Du nicht in Geiselhaft – russischer Geheimdienst-Veteran gibt Tipps
    Tags:
    Taucher, Knochen, Schwarzes Loch, Entdeckung, Mexiko