22:56 20 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    71322
    Abonnieren

    Der russische Inlandsgeheimdienst FSB hat nach eigenen Angaben Anschlagspläne der Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) für den 1. September, den traditionellen Schuljahresbeginn, in Moskau vereitelt. Zwei Verdächtige wurden festgenommen. Die beiden waren laut dem FSB aus dem muslimisch geprägten Zentralasien eingereist.

    Einer der Verdächtigen habe zugegeben, er habe sich mitten in einer Menschenmenge in die Luft sprengen wollen. „In seiner Wohnung wurden eine leistungsstarke selbstgebastelte Bombe sichergestellt sowie weitere Baukomponente gefunden“, teilte der FSB am Donnerstag mit.

    Der zweite Verdächtige soll während einer Massenveranstaltung eine Messerattacke geplant haben. Sein Plan sei aufgeflogen, nachdem er im Internet ein Video mit Treueschwur für den IS veröffentlicht habe, hieß es.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Unzählige Anschläge in Russland vereitelt - auch bei der Eishockey-WM 2016 in Moskau
    „Armselige Kreatur“ – Entrüstung über Hans-Georg Maaßens Äußerungen zu Hanau
    Russische Su-24 fliegen Luftangriff gegen Terroristen in Idlib
    Neue Fakten zum Hanau-Anschlag: „Täter war Behörden bekannt“
    Tags:
    Inlandsgeheimdienst der Russischen Föderation (FSB), Terrormiliz Daesh, Moskau, Russland