02:41 26 Februar 2018
SNA Radio
    La station spatiale internationale (ISS)

    Drei Mitglieder der ISS-Besatzung kehren auf Erde zurück

    CC0 / Pixabay
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 582

    Drei Besatzungsmitglieder der Internationalen Raumstation (International Space Station, ISS) sind in einer Abstiegskapsel des Raumfahrzeugs „Sojus-MS-04“ in Kasachstan gelandet, meldet das russische Missionskontrollzentrum (Mission Control Center, MCC) am Sonntag.

    In der Steppe im zentralasiatischen Kasachstan sind der russische Kosmonaut Fjodor Jurtschichin sowie die zwei US-Astronauten Peggy Whitson und Jack Fischer gelandet. Jurtschichin und Fischer waren seit April an Bord der ISS im Einsatz, ihre Kollegin, die 57-jährige Whitson, bereits seit dem 17. November 2016.

    Sie hat 290 Tage im Weltraum verbracht und damit einen Rekord aufgestellt. Keine Frau befand sich länger als sie im All. Insgesamt hat sie eine Gesamtflugzeit von mehr als 650 Tagen, hieß es.

    Auf der ISS sind derzeit noch ein Russe, ein Italiener und ein Amerikaner geblieben. Der Start des nächsten Raumfahrzeugs “Sojus-MS-06“ ist für den 13. September dieses Jahres geplant. Als Verstärkung für die Besatzung  werden der Russe Alexander Missurkin und NASA-Astronauten Mark Vande Hei und Joseph Acaba dazustoßen.

    Zum Thema:

    Spektakulär: So sieht der Eisenbahnbogen der Krim-Brücke von der ISS aus
    Ufo beim Annäherungsversuch an ISS erwischt - VIDEO
    ISS: Russische Kosmonauten steigen ins offene All – und starten Nanosatelliten
    Tags:
    Kosmonauten, Sojus-Raumschiffe, Astronauten, ISS, Weltraum, Joseph Acaba, Mark Vande Hei, Jack Fischer, Fjodor Jurtschichin, Peggy Whitson, Kasachstan, USA, Russland