19:37 25 Juni 2018
SNA Radio
    Coding

    Tausende persönliche Daten von US-Militärs im Netz aufgetaucht - Medien

    © Flickr / hackNY.org
    Panorama
    Zum Kurzlink
    8893

    Persönliche Daten von Tausenden amerikanischen Militärs und Geheimdienstlern sind wegen eines Fehlers im Datenschutzsystem im Netz aufgetaucht, berichtete das US-Portal The Hill am Samstag.

    In den Dateien, die Bewerbungsschreiben von Bewerbern bei der privaten Sicherheitsfirma TigerSwan enthalten, sind demnach Adressen, Telefonnummern und private E-Mails von Militärs, Geheimdienstlern, Polizisten sowie einem UN-Mitarbeiter erfasst. Nach Angaben der Firma sind die persönlichen Daten im Netz wegen der Rekrutierungsfirma TalentPen aufgetaucht, die die Bewerbungen durch den virtuellen Wolkenspeicher Amazon geschickt hätte. Wie das Portal berichtet, sollten die Dateien sofort gelöscht werden, aber sie blieben auf dem Server, wo sie später von einem Spezialisten einer anderen Sicherheitsfirma, UPGuard, gefunden wurden.

    „Ich hoffe, wir sind die Einzigen, die sie (die Daten) gefunden haben“, sagte Chris Vickery, Mitarbeiter der Firma UPGuard.

    Dem Portal zufolge hat TigerSwan nicht gewusst, dass die Rekrutierungsfirma einen Fehler bei den Datenschutzeinstellungen gemacht hatte, bis sie von Journalisten kontaktiert wurde. Obwohl die Firma seit 2017 nicht mehr existiere, habe ein ehemaliger Mitarbeiter bestätigt, dass „die Handlungen im Account tatsächlich mit der Anzahl und Größe der Dateien übereinstimmen“.

    Zum Thema:

    Über 711 Mio. Betroffene: Geheime Liste von Spam-Opfern im Netz aufgetaucht
    Wie sich Hacker über Handynummer Zugang zu Bitcoin-Wallets verschaffen – NYT
    Vault-7: WikiLeaks veröffentlicht neue CIA-Spionage-Tools
    Tags:
    Bewerbung, Sicherheitsdienst, Geheimdienstler, Militärs, persönliche Daten, The Hill, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren