01:56 13 Dezember 2019
SNA Radio
    Panorama

    Das ist Deutschlands frauenfeindlichste Werbung

    Panorama
    Zum Kurzlink
    16462
    Abonnieren

    Ein Hamburger Fitnessstudio hat eine Auszeichnung erhalten, auf die es sicherlich lieber verzichtet hätte. Denn es geht um einen Negativpreis für die frauenfeindlichste Werbung. Das berichtet die „Hamburger Morgenpost“.

    Das Fitnesscenter „Fitness & Friends“ in Hamburg erhielt demnach von der Frauenrechtsorganisation „TERRE DES FEMMES“ den “zornigen Kaktus”. Grund für den Negativpreis war ein Werbeplakat, das aus Sicht der Organisation extrem frauenfeindlich und pornografisch ist.

    Das Plakat zeigt eine Frau  in einer ziemlich fragwürdigen Pose. „Heiß, heiß, Baby!“ lautet die Aufschrift. Das Bild habe keinen augenscheinlichen Bezug zu dem Fitnessstudio, beklagte die Organisation. Erst auf den dritten Blick sei ersichtlich, dass die Werbung überhaupt etwas mit dem Unternehmen zu tun habe — es gehe um den Spa-Bereich des Sportklubs.

    Das Bild wecke außerdem Assoziationen zu Oralsex und degradiere die abgebildete Frau zu einem reinen Sexobjekt. „Es ist erschreckend“, zitiert die Zeitung Maja Wegener von TERRE DES FEMMES. „Durch solche Werbung werden Frauenbilder zementiert, die wir seit Jahren abzuschaffen versuchen.“

    Die Mehrheit der Teilnehmer an der entsprechenden  Online-Abstimmung war offenbar derselben Meinung und wählte das Hamburger Studio auf den ersten Platz.

    Der Geschäftsführer des Sportclubs Nico Herzog nimmt die Kritik dem Blatt zufolge aber gelassen: Die Werbung sei erfolgreich gewesen, man habe durch sie sogar Geld für einen guten Zweck sammeln können. „Solange die Leute darüber reden, haben wir unser Ziel erreicht“, hatte der Betreiber bereits 2016 gesagt, als die anzügliche Werbung erstmals im Gespräch war.

    Erst als der deutsche Werberat einschritt, wurde die fragwürdige Kampagne beendet. „Wir haben die Werbung 2016 beanstandet“, erklärte Julia Busse vom deutschen Werberat. Daraufhin seien die Plakate und Aufsteller verschwunden.

    Durch den „zornigen Kaktus“ sind „Fitness & Friends“ nun dennoch öffentlich an den Pranger gestellt worden. „Und das ist dringend notwendig“, so Wegener weiter. Mit dem ‚zornigen Kaktus‘ wolle die Organisation frauenfeindliche Bilder und deren negativen Einfluss auf die Wahrnehmung von Frauen bekämpfen.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Petition gestartet: „Steimles Welt ist unsere Heimat und soll es auch bleiben“
    „Der Dieb schreit?“ US-Senat will Russland zum „Sponsor des Terrorismus“ erklären – Moskau reagiert
    Schweizer Bankmanager: Deutschland wird zum „neuen Detroit“
    Tags:
    Fitness, Plakat, Frauenrechte, Auszeichnung, Sexismus, Hamburg, Deutschland