09:31 26 September 2017
SNA Radio
    Hurrikan „Irma“

    „Irma“ soll St. Petersburg am stärksten treffen

    © REUTERS/ Alvin Baez
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2106847129

    Der Hurrikan „Irma“ wird laut dem Leiter des russischen Wetterdienstes Gidrometzentr, Roman Wilfand, die Stadt Sankt Petersburg im US-Bundesstaat Florida am stärksten treffen.

    „In wenigen Stunden wird ‚Irma‘ Florida erreichen. Besonders stark wird Sankt Petersburg betroffen sein“, sagte Wilfand am Sonntag gegenüber Medien.

    Folgen des Hurrikans Irma
    © AP Photo/ Gerben Van Es/Dutch Defense Ministry
    „Ich wurde danach gefragt, ob der Einfluss dieser Hurrikane in unserem Land zu spüren sein wird. Nein, natürlich nicht. Aber es hat sich auf ungewöhnliche Weise ergeben, dass der Hurrikan ein mit dem Namen einer Stadt verbundenes ‚Verhältnis‘ mit Russland haben wird. Einen besonders starken Schlag wird ‚Irma‘ Sankt Petersburg zufügen. Dies wird wirklich ein schrecklicher Schlag sein“, so der Meteorologe.

    „Irma“ gilt als der stärkste Hurrikan im Atlantik seit mindestens einem Jahrzehnt. Wie berichtet wurde, hat „Irma“ am Sonntagmorgen die Südküste von Florida erreicht. In dem Bundesstaat mit einer Bevölkerung von über 20 Millionen Menschen wurde schon zuvor der Ausnahmezustand ausgerufen.

    Bei seinem Zug durch die Karibik hatte der Sturm Medienberichten zufolge über 20 Menschen das Leben gekostet.

     

    Zum Thema:

    "Irma" erreicht Süden Floridas - VIDEOs
    US-Airline katapultiert Flugpreise ins Vierstellige – vor „Irma“ Fliehende in Rage
    Florida alarmiert: Zehntausende fliehen vor „Irma“, Trump-Domizil geräumt – FOTOs
    Karibik: „Irma“ verwüstet, zerstört und tötet – FOTOs & VIDEOs
    Tags:
    Hurrikan Irma, Gidrometzentr, Roman Wilfand, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren